Selbstversorger Garten

Selbstversorger Garten anlegen & frische Lebensmittel selber anbauen

Einen Selbstversorger Garten anlegen ist einfach sinnvoll. Jeder, der über eine geeignete Fläche verfügt, kann sein Obst und Gemüse selber anbauen. Dabei ist es jedoch wichtig einige Dinge zu beachten und gängige Fehler zu vermeiden.

Selbstversorger Garten anlegen – Hier muss er hin und so groß sollte er sein

Die Größe und Lage sind für einen Selbstversorger Garten entscheidend. Dabei ist zu beachten, dass es einfacher ist größere Gemüsebeete zu pflegen als zu kleine. Mehr Platz bedeutet immer mehr Vielfalt, mehr Nützlinge, weniger Krankheiten, weniger Schädlinge und allgemein weniger Probleme. Das führt zu gesunden Pflanzen, einem größeren Ertrag und besserer Qualität. Auch mehrere, etwas voneinander getrennte Beete haben Vorteile gegenüber einer großen Fläche. Krankheiten und Schädlinge breiten sich so nicht ganz flächig aus. Zudem ist es einfacher die Fruchtfolge im Blick zu halten und den Boden entsprechend zu bearbeiten. Beim Gemüsebeet anlegen kann man sich gut an folgenden Flächen orientieren.

Totale Selbstversorgung mit Gemüse: Min. 80m² besser 100m² pro Person
Überwiegende Selbstversorgung mit Gemüse: 40 bis 80m² pro Person
Teilweise Selbstversorgung mit Gemüse: 20 bis 40m² pro Person
Ergänzende Versorgung mit Gemüse: 1 bis 20m² pro Person

Selbstversorger Garten anlegen – Kompost und Bodenpflege

Ein ertragreicher, gesunder Selbstversorger Garten benötigt einen guten Boden. Richtige Bodenbearbeitung ist ein wesentlicher Faktor für eine gute Ernte. Nur so kann man eigenes Bio Gemüse anbauen. Daher ist ein eigener Kompost im Selbstversorger Garten unerlässlich. Denn Kompost ist ein wertvoller Rohstoff und die wichtigste Quelle von Nährstoffen für alle Pflanzen im Selbstversorger Garten. Genau wie beim Gemüsebeet gilt, größer ist immer besser, aber klein funktioniert auch. Nur ganz ohne Kompost oder veganen Dünger ist der Kreislauf im Garten nicht zu betreiben.

Selbstversorger Garten anlegen – Wasser, Elixier des Lebens

Keine Pflanze wächst ohne eine Versorgung mit Wasser. Gartenwasser ist daher ebenfalls wichtig im Selbstversorger Garten. Ein sinnvoller und maßvoller Umgang mit dem kostbaren Nass ist wesentlich für starke, gesunde Pflanzen die hohe Erträge liefern. Daher ist Wasser zur Bewässerung etwas, dem man schon bei der Planung vom Selbstversorger Garten viel Beachtung schenken sollte. Das erspart teures Wässern mit Wasser aus der Leitung, aber auch das weite Schleppen schwerer Kannen.

Selbstversorgung mit Kartoffeln
Kartoffeln dĂĽrfen im Selbstversorger Garten nie fehlen

Selbstversorger Garten anlegen – Grundnahrungsmittel selber anbauen

Um den Kartoffelanbau geht in unseren nördlichen Breiten kein Weg vorbei, wenn man über eine teilweise oder volle Selbstversorgung nachdenkt. Kartoffeln richtig lagern ist kein Problem. Sie halten sich den ganzen Winter über und versorgen ganze Familien zuverlässig mit Kohlenhydraten. Man kann auch einfach seine eigenen Saatkartoffeln machen. Pro Person ist bei totaler Selbstversorgung eine Fläche zu Anbau von min. 50m² nötig. Auf dieser Fläche kann man natürlich vor und nach dem Anbau von Kartoffeln, andere Gemüse, Früchte oder Getreide anbauen. Für die volle Versorgung mit Nahrung ist auch der Anbau von Getreide nötig. Dazu muss man pro Person ebenfalls min. 50, besser 100m² einplanen. Getreide bevorraten, Mehl selber mahlen und Brot selber backen ist für autarkes Wirtschaften absolut notwendig.

Getreideanbauen Selbstversorgung
Brotgertreide, unerlässlich für eine totale Selbstversorgung

Selbstversorger Garten anlegen – Selbstversorgung mit Gemüse

Gemüse im Selbstversorger Garten anbauen ist sehr beliebt. Der Anbau von Gemüse ist jedoch mit viel mehr Aufwand verbunden, als der Anbau von Kartoffeln und Getreide. Denn die Pflege, Bodenbearbeitung, Vorzucht, Bewässerung, Ernte und Verarbeitung sowie Haltbarmachung, erfordern viel Arbeit und Zeit. Denn haltbar machen kann man viele Gemüse nur doch Einkochen, Dörren oder Einfrieren. Andere Gemüse wie z.B. Tomaten muss man zum Lagern verarbeiten. Passierte Tomaten machen erfordert ebenso Zeit und Mühe wie die Verarbeitung von Weißkohl zu haltbarem Sauerkraut. Dennoch sollte man auf den Anbau von Gemüse wie Brokkoli, Kopfsalat, Zwiebeln, Paprika, Erbsen, Spinat, Zuckererbsen und Feldsalat nicht verzichten. Auch Staudensellerie, Rosenkohl, Karotten, Blumenkohl, Auberginen, Kohlrabi, Rote Beete, Gurken und Radieschen bringen Vitamine und Abwechslung auf den Teller. Für die volle Versorgung mit Gemüse benötigt man pro Person gut 100m². Mehr ist auch hier deutlich besser.

Zucchiniernte
Reiche Ernte bei Zucchini im Selbstversorger Garten

Selbstversorger Garten anlegen – Ertragsgiganten Zucchini und Kürbis

Es gibt einige Pflanzen die aus Erfahrung in keinem Selbstversorger Garten fehlen dürfen. Denn, sie liefern gigantische Erträge! Teilweise so große Erträge das es quasi unmöglich ist sie selbst zu verzehren. Daher eignen sich die Giganten sehr gut auch zum Tausch und Verkauf. Zu den Giganten  im Selbstversorger Garten zählen ganz besonders der Kürbis und die Zucchini. Die Zucchini sind jedoch nicht gut zu lagern. Man muss sie z.B. zu Zucchinisuppe verarbeiten und Einkochen. Eine weitere Möglichkeit ist die Zucchini in Scheiben geschnitten zu Dörren. Zur Zucchiniernte wissen geübte Gärtner Jahr für Jahr nicht mehr wohin damit. Besser zum Lagern geeignet und zudem auch vielseitiger in der Küche ist der Kürbis. Kürbisse lassen sich über Monate lagern. Außerdem erntet man sie sehr spät im Gartenjahr. Das macht den Kürbis zur Pflicht im Selbstversorger Garten. Zum Kürbis anbauen und Zucchini anbauen benötigt man pro Person ca. 5 bis 10 m².

Selbstversorger Garten anlegen – Kohl, schon lang nichts mehr für Arme Leute

Seit jeher bewährt ist in unseren Breiten das Weißkohl anbauen und das Rotkohl anbauen. Beides sind wahre Wunder den Ertrag betreffend. Zudem sind sie sehr gut über den Winter lagerbar. Man kann sie jedoch auch sehr gut verarbeiten und dadurch haltbar machen. Aus Weißkohl kann man Sauerkraut selber machen. Aber auch Krautsalat schmeckt aus dem haltbaren Kohl sehr gut. Aus dem Blauen Kohl kann man sehr gut Rotkohl machen, einkochen und dann über Jahre lagern. Aber auch Rosenkohl, Grünkohl, Blumenkohl und Wirsing gehören in jeden Selbstversorger Garten.

Lampignonfrucht im Garten
Physalis im heimischen Selbstversorger Garten

Selbstversorger Garten anlegen – Selbstversorgung mit Obst

Auch Obst und süße Früchte gehören in jeden Selbstversorger Garten. Erdbeeren sind quasi Pflicht für einen Gärtner. Aber auch ein Holunder sollte nicht fehlen. Brombeeren anbauen ist ebenfalls sehr sinnvoll. Der Strauch ist sehr genügsam und leicht zu pflegen. Zudem ist er extrem freudig im Wuchs und ertragreich. Auch Physalis anbauen ist sinnvoll. Die zweijährige Pflanze liefert nicht nur exotische, sondern auch sehr gesunde und leckere Früchte. Wilde Früchte wie Hagebutten, die Früchte der Rose, sollten auch in keinem Selbstversorger Garten fehlen. Obstbäume wie Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Aprikose Pfirsich sind ebenso sinnvoll. Jedoch wachsen sie nur langsam und brauchen viele Jahre bis sie gute Erträge liefern. Das selbe gilt für Maronen. Eine Esskastanie benötigt gut 10 Jahre bis sie viele Früchte abwirft. Umso früher sollte man diese Bäume pflanzen.

Selbstversorger Garten anlegen – Immer frische Kräuter für alle

Kräuter anbauen macht natürlich keinen satt. Aber ohne die passende Würze, schmeckt die leckerste Kartoffel auf Dauer fad. Daher gehören Kräuter wie Petersilie, Lorbeer, Schnittlauch, Rosmarin, Basilikum und Dill in jeden Selbstversorger Garten. Aber auch Kräuter wie Minze und Lavendel leisten fabelhafte Dienste. Und das nicht nur zum Würzen. Aus Minze kann man Pefferminzsirup selber machen. Dieser eignet sich um daraus, Tee, Bonbons, Würzsoßen und Limonade zu machen. Aus Salbei kann man tolle Salbei Bonbons selber machen. Aus Lavendel lassen sich sehr gut Kerzen selber machen. Lavendel Duftkerzen sehen nicht nur gut aus und riechen fein, sie vertreiben zudem auch noch lästige Mücken. Kräuter gehören also in jeden Selbstversorger Garten. 5 bis 10m² reichen pro Person aus. Idealer ist eine große Kräuterspirale im Garten.

FrĂĽhbeet Selbstversorger Garten
GeschĂĽtzter Anbau im Selbstversorger Garten

Selbstversorger Garten anlegen –  Mini Gewächshaus, Frühbeet & Tomaten Dach

Sehr gute Dienste im Garten leisten alle Formen von Treibhäusern. Besonders ein Zimmer Treibhaus für die Vorzucht auf der Fensterbank ist nötig. Besser ist ein Mini Gewächshaus zur Anzucht unter Kunstlicht. Ein geschütztes Frühbeet ist ebenso notwendig. Denn damit zieht man stabile, robuste Pflanzen vor und verlängert die Saison um einige Wochen bis Monate. Ein schützt die Pflanzen vor Regen. Das verhindert zum einen die Braunfäule. Zum anderen steigert es die Qualität und den Ertrag.

Selbstversorger Garten anlegen – Folie, Treib- und Gewächshaus

Kleine Gemüse zieht man am besten unter einem Folientunnel. Durch den einfachen Schutz vor Wind und Regen  verlängert sich zum einen die Saison. Zum anderen wachsen die Gemüse durch das wärmere Klima unter Folie schneller. Das Non plus Ultra ist ein großes Gewächshaus. Es ermöglicht die Saison maßgeblich zu verlängern. Zudem steigert es die Qualität und die Erträge. Außerdem bietet es Schutz vor Schädlingen und erleichtert die Bekämpfung von Schnecken. Wer es ernst meint hat also min. ein Treibhaus im Selbstversorger Garten.

Biene auf Sonnenblume
Drei Fliegen mit einer Klappe – nutzbare Zierpflanzen die Nützlinge anlocken

Selbstversorger Garten anlegen – Blumen, Bienen, Insekten und Tiere

Viele Beiträge zum Thema Selbstversorger Garten stellen Berechnungen aller Art an. Man spaltet Haare ob man 2650 oder 2720 kcal pro Mann und Tag rechnen muss. Ob man mehr Kohlenhydrate oder Ölsaat anbauen soll. Wie viel Anbau von Mais exakt nötig sind um 7 Hühner mit der Ernte füttern zu können. Eines haben all diese Beiträge gemeinsam. Sie sind blanke Theorie. Vermutlich meist von Menschen aufgerechnet, die bisher nicht sehr oft „die Arme in die Kartoffeln gesteckt“ haben. Denn eines können wir aus Erfahrung sagen. Ein Selbstversorger Garten ist immer gut. Egal ob auf 20, 200 oder 2000m². Viel wichtiger als Zahlen, ist ein gesunder, lebendiger Garten voller Leben. So ein Garten muss wachsen und leben. Er kann nicht auf dem Papier entstehen. Sondern er wächst mit seinem Gärtner!

Ernte im Selbstversorgergarten
Tägliche Ernte im Selbstversorger Garten

Selbstversorger Garten anlegen – Immer im großen Ganzen denken

Wir bekommen nicht selten Anfragen wie groß ein Selbstversorger Garten für dies und das sein muss. Die Antwort ist, dass er so groß sein muss das du oder ihr ihn bewirtschaften könnt. Er muss so groß sein das er so vielseitig ist, dass er Insekten und Tieren einen tollen Lebensraum bietet. Sei es auch nur mit einem kleinen Insektenhotel. Tut er das, dann lohnt sich der Selbstversorger Garten. Er lohnt sich dann für euch, aber auch für die Tiere und ebenso für die Umwelt. So ein Selbstversorger Garten liefert Erträge, macht Spaß und Freude.

Ein „Selbstversorger Garten“ mit 0,5 Hektar Kartoffeln und 0,5 Hektar Kohl in Mono Kultur, ernährt deine Familie ganz sicher. Er macht aber keinen Spaß, weil ihr ihn nicht ohne Fuhrpark und Diesel bearbeiten könnt. Er macht auch keine Freude, weil er keine Vielfalt bietet. Und, am wichtigsten, er macht keinen Sinn. Denn er bietet weder den Insekten, noch den Tieren, noch Euch oder der Umwelt irgendeinen Vorteil.

Das Beste zum Schluss – Auf den Bauch hören

Beim Selbstversorger Garten also bitte nicht in Fläche denken. Das machen nur Landwirte. Öfter mal Blumen pflanzen. Lavendel, Tagetes und Sonnenblumen machen alle glücklich. Ein Haufen Laub in der Ecke ist sinnvoll. Totes Holz gehört dazu, wilde Blumen und Kräuter. Denn das ist es was einen Selbstversorger Garten von einer Agrar Wüste unterscheidet.

Viel SpaĂź mit eurem lebendigen Selbstversorger Garten wĂĽnscht euch das Selbstversorgerland!
Produkt-Tipps: Selbstversorgung

Das neue Buch vom Leben auf dem Lande (Gebundene Ausgabe)


By (author): John Seymour
New From: EUR 24,95 EUR In Stock

Selbst denken, selbst machen, selbst versorgen: Ein Bauer zeigt wie`s geht (Taschenbuch)


By (author): Markus Bogner
New From: EUR 19,95 EUR In Stock

4 Kommentare

  1. Tolles Blog und toller Beitrag! Hilft mir schon arg weiter bei meinen Planungen.

    1. Es freut uns das dir der Artikel bei deinen Planungen hilft!

  2. Werde dieses Jahr beginnen und mich mit der Selbstversorgung mit Gemüse versuchen. Super Infos und Anregungen hier bei euch. Wirklich schön die Seite. Weiter so. LG Manu

    1. Vielen Dank dir und viel Spaß beim Gemüsegärtnern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.