Tagetes

Tagetes anpflanzen – Nützliche Augenweide im Gemüsegarten

Die Tagetes ist unter vielen Namen bekannt. Man nennt sie Türkische Nelke, Sammetblume und auch Totenblume. Aber die allermeisten kennen sie als Studentenblume (lat. Tagetes). Heute gibt es weit über 50 Arten der Tagetes. Ihre Möglichkeiten reichen von Futtermittel über Gewinnung gelber Pigmente bis in die Pharmaindustrie.

Tagetes – Viel mehr als nur eine Blume

Indirekt verzehren Millionen von Menschen den gelben Farbstoff der Tagetes. Denn als Zusatz im Futter für Hühner macht die Tagetes den Dotter von Eiern orange. Bekannter ist die Studentenblume aber für ihre schönen Blüten. Ihre tief- bis zitronengelben, aber auch orangenfarbenen bis ins rötliche braun gehenden, teils auch zweifarbigen Blüten sind herrlich. Sie machen die Tagetes zu einer der beliebtesten und meist verbreitetsten Sommerblumen. Aber die Tagetes kann noch viel mehr und erfüllt nicht nur Selbstversorgern im Garten unschätzbar nützliche Dienste.

Studentenblume – Schöne Nutzpflanze

Studentenblume
Die Tagetes ist wirksam gegen Schädlinge im Gemüsebeet

Tagetes – Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Ort: Garten, Balkonkasten
Aussaat: Ab Mitte März auf der Fensterbank/ Frühbeet
Freiland: Mitte Mai
Blüte: Juni bis Oktober

Tagetes – Die Gesundheitspolizei unter den Pflanzen

Es klingt fast zu schön um wahr zu sein. Aber die aus Amerika stammenden Tagetes vertreiben einen der meist gefürchtetsten Schädlinge des Gartens – die Weiße Fliege. Neue hybride Sorten haben diesen Effekt jedoch leider nicht mehr. Denn ihnen hat man den strengen, aromatischen Geruch weg gezüchtet, weil sich Einige an ihm störten. Aber genau dieser Geruch ist es, der Schädlinge von den Pflanzen in der Umgebung der Tagetes fern hält. Und die Tagetes kann noch viel mehr. Sie schützt den Boden vor Müdigkeit. So bezeichnet man eine durch Auslaugung in Folge einer immer gleichen Fruchtfolge. Aber auch eine durch Fadenwürmer verursachte Krankheit des Bodens. Man kann die Tagetes also mit Fug und Recht als Gesundheitspolizei im Beet bezeichnen. Daher sollte man in jedem Garten Studentenblumen zwischen die Nutzpflanzen setzen.

Studentenblume
Die Tagetes lockt Nützlinge an & hält Schädlinge fern

Studentenblume – Genügsam, bescheiden, nützlich und schön

Studentenblumen sind sehr genügsame Pflanzen, die kaum Ansprüche an den Boden stellen. Schwere nasse und verdichtete Böden vertragen sie nicht. Ansonsten sind sie anspruchslos. Sie gedeihen im dunkleren Halbschatten ebenso wie in der prallen Sonne. Man muss die Tagetes nur sehr spärlich gießen und nicht düngen. Um die Pflanzen vorzuziehen beginnt man mit der Aussaat im warmen Frühbeet oder auf der geschützten Fensterbank ab Mitte März. Die jungen Blumen pflanzt man nach dem letzten Frost in den Garten.  Oder aber auch in Töpfe und Kübel.

Studentenblume anbauen – Das Wichtigste auf einen Blick

Sehr warm & sonnig
Halbschatten bis Vollsonne
Kaum Ansprüche an den Boden – Staunässe meiden
  • Junge Pflanzen sollte man noch nicht in die pralle Sonne stellen oder pflanzen. Bis zu einer Größe von ca. 30cm fühlen die Pflanzen sich im Halbschatten wohler.
  • Studentenblumen kann man überwintern. Sie vertragen jedoch keinen Bodenfrost. Je nach Klima kann es ausreichend sein, die Pflanzen im Freiland zurückschneiden und mit Laub oder Stroh anzuhäufen. In nördlicheren Breiten überwintert man die Pflanzen in Kübeln, im vor Frost geschützten Gewächshaus.
  • Vertrocknete Blüten schneidet man immer wieder heraus, um eine schöne und anhaltende Blüte zu gewährleisten.
Studentenblume
Prächtige Blüte der Studentenblume
  • Die Blumen kann man sehr einfach selbst vermehren. Dazu entnimmt man einfach die Samen aus vertrockneten Blüten und lagert diese trocken ein um sie im folgendem Jahr auszusäen.
  • Sie eignet sich sehr gut für Urban Gardening und Urban Farming. Denn die Pflanzen sind anspruchslos, sehr nützlich und erfüllen als Schnittblume im Zweifel sogar einen wirtschaftlichen Zweck. Größer ist ihr Nutzen natürlich als Abwehr gegen die Weiße Fliege. Aber auch gegen Bodenmüdigkeit, mit der gerade Urban Farmer aufgrund der begrenzten Anbauflächen und Erdmengen zu kämpfen haben.
  • Die Studentenblume eignet sich als Nachbar für sämtliche Nutzpflanzen. Neben ihrer abschreckenden Wirkung auf Schädlinge, lockt sie auch  Nützlinge an und fördert somit direkt die Biodiversität im Garten.

Tipp 1: Tagetes – Schön und nützlich auch auf dem Balkon

Was will man auf einem Balkon mehr als eine Pflanze die über Monate hinweg Blüten produziert. Die zudem Schädlinge fernhält und Nützlinge anlockt. Tagtes sind Bienen freundlich. Sie sorgen für viel Betrieb im Insektenhotel und leisten einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz im Garten. Die Tagetes sollte gerade in kleinen Gärten und Pflanzungen nicht fehlen! Aber auch im großen Selbstversorger Garten spielt sie eine wichtige Rolle.

Studentenblume
Die zierende Pflanze ist schön & nützlich

Tipp 2: Studentenblume – Kann als Schnecken Killer eingesetzt werden

Sie haben auch eine lockende Wirkung auf die verhassten Schnecken. Das ist natürlich schlecht wenn man die Türkische Nelke inmitten seiner Gemüse anbaut um die Weiße Fliege fernzuhalten. Allerdings kann man sich „das Problem“ zu Nutze machen indem man um die Studentenblume herum Bierfallen einsetzt. Genaueres zur Bekämpfung von Schnecken findet ihr auch in unseren Artikel über Nacktschnecken. Wenn man eine Schneckenbarriere rund um sein Gemüse angelegt hat, bietet es sich an Tagetes außerhalb des Beetes anzupflanzen. Denn so lockt man zum Einen die Schnecken zu bestimmten Orten in die Fallen. Zugleich nutzt man ihre abschreckende Wirkung auf schädliche Insekten.

Studentenblume
Die Studentenblume lockt nützliche und seltene Insekten an

Tipp 3: Tagetes anpflanzen – Ein guter Nachbar in Mischkultur

Tagetes eignet sich sehr gut um Schädlinge vom Gemüsebeet fernzuhalten. Die Studentenblume ist ein guter Nachbar für Erdbeeren und Tomaten. Ebenso für Zucchini, Karotten, Radieschen, Kürbis, Weißkohl, Zwiebeln, Brokkoli, Rote Beete und Gurken. Aber auch als Nachbar von Kopfsalat, Feldsalat, Spinat, Paprika, Rosenkohl, Staudensellerie, Blumenkohl, Aubergine und Kohlrabi eignet sie sich! Zusammen mit Dill, Rosmarin, Lavendel und Lorbeer zieht sie zudem Nützlinge an. Das macht die Blüten auch zum idealen Nachbarn von einem Insektenhotel.

Das Beste zum Schluss: Die Ernte

Ernten kann man „nur“ die schönen Blüten. Zwischen Juni und Oktober eignet sich die Tagetes jedoch gut als Schnittblume. Sie ist schön unter ihres Gleichen. Zudem macht sie sich aber auch im Strauß mit anderen Blumen aus dem eigenen Garten sehr gut.

Bei Fragen und Anregungen freuen wir uns über deinen Kommentar. Herrlich nützliche und wunderschöne Tagetes wünscht euch das Selbstversorgerland!
Produkt-Tipps: Nutz- und Zierpflanzen

Mein Bienengarten: Bunte Bienenweiden für Hummeln, Honig- und Wildbienen (Taschenbuch)


Autor:  Elke Schwarzer
Neu ab: EUR 16,90 EUR Auf Lager
kaufe jetzt

Kiepenkerl, Tagetes, patula Bonita Mischung (Gartenartikel)


Eigenschaften: 
  • Inhalt reicht für ca. 40 Pflanzen
  • Blütezeit: Juni – Oktober
  • nicht winterhart

Neu ab: EUR 1,79 EUR Auf Lager
kaufe jetzt

Der Biogarten für Einsteiger: Basiswissen und Praxis (Taschenbuch)


Autor:  Marie-Luise Kreuter
Neu ab: EUR 14,00 EUR Auf Lager
kaufe jetzt
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart