Tomaten anbauen

Tomaten anbauen – So werden sie richtig lecker und gesund

Tomaten anbauen ist einfach und ertragreich. Kaum ein frischer Salat mag auf die Früchte der Nachtschattengewächse verzichten. Man nennt sie im Süden Deutschlands sowie in Österreich bis heute gern auch Paradeiser. Eng verwandt mit der Kartoffel, Aubergine und Paprika gibt es sie in runder bis ovaler Form und in vielen Farben. Bei uns wird die Tomate allerdings meist nur von Gelb über Orange zu Rot angeboten.

Tomaten anbauen – Seit Jahrtausenden beliebtes Gartengemüse

Bereits die Mayas kultivierten die Tomate (lat. Solanum lycopersicum) und dort, in Mittel- und Südamerika, hat sie ihren Ursprung. Ihren Weg nach Europa hat sie erst ab dem 15. Jahrhundert gefunden. In Mittel Amerika ist sie auch mit der größten Vielfalt vertreten. Uns hingegen war sie in den meisten Supermärkten lang nur als eine rote runde Frucht bekannt. Mittlerweile hat sich aber von den weit über 2500 Sorten wieder die eine oder andere durchgesetzt. Gesund und lecker, mit viel Vitamin C und wenig Kalorien, sind sie alle Male. Darum eignet sich das Tomaten anbauen auch für jeden Gärtner und in jedem Garten.

Tomaten anbauen

Tomaten anbauen – Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
Ort: Garten, Balkon
Aussaat: März – April
Freiland: Mai
Ernte: Juli – Mitte Oktober

Tomaten anbauen – Gigantische Vielfalt

Tomaten im Laden haben meist eine lange Reise hinter sich. Man hat sie entsprechend früh und unreif gepflückt. Daher empfiehlt es sich für Liebhaber der Tomaten immer eigene Pflanzen für Früchte mit einem besseren Aroma zu ziehen. Tomaten anbauen garantiert also das volle Aroma der Früchte. Zudem hat man beim eine extrem vielfältige Auswahl. Die Formen, Farben und Aromen der diversen Arten bieten eine köstliche Vielfalt wie kaum eine anderes Gemüse!

Sorten:
Berner Rose Black Cherry Bogus Fruchta Dorenia
Golden Durrant Goldene Königin Hellfrucht Matina
Moneymaker Pilu Quadro Rote Murmel
Rotkäppchen Rutje St. Pierre Tica
Yellow Submarine Zuckertraube

Tomaten anbauen

Tomaten anbauen – Lecker, frisch und Ertragreich

Beim Tomaten anbauen hängt der Ertrag im Wesentlichen von den Faktoren Sorte, Klima und Nährstoffen ab. Ältere Sorten sind zwar weniger ertragreich und zum Teil auch anfälliger für klassische Probleme wie die Braunfäule. Aber sie bieten Aromen und damit geschmackliche Eindrücke weit jenseits von dem, was Tomaten aus dem Supermarkt leisten können.

Tomaten anbauen – Den ganzen Sommer frisch aus dem Garten

Tomaten anbauen ist aus mehreren Gründen Interessant. Richtig kultivierte, gepflegte Pflanzen und geschickte Auswahl der Sorten, ermöglichen eine Versorgung mit Tomaten von Juli bis Ende Oktober. Zudem schmecken frische, ausgereifte Tomaten unvergleichbar gut. Tomaten anbauen funktioniert auch gut in großen Kübeln auf der Terrasse und dem Balkon. Hinzu kommt die große Vielfalt an Sorten. Als das macht Tomaten anbauen so beliebt.

Tomaten anbauen

Tomaten anbauen – Und erntefrisch verarbeiten

Frische Tomaten kann man nur kurz lagern. Unverarbeitet lassen sie sich auch nicht einfrieren. Aber Tomaten kann man auf mehrere Arten so verarbeiten, dass man sie auch über den Winter hinweg lagern kann. Zum einem können Tomaten komplett verarbeitet und eingekocht oder eingefroren werden. Das geht z.B. in Form von Suppen oder man macht passierte Tomaten. Die reifen Früchte  kann man aber auch sehr gut trocknen. Anschließend lassen sie sich in Öl mit Kräutern einlegen und in lagern. So verarbeitete Tomaten sind in Italien seit mehr als hundert Jahren, als extrem aromatische Variante der paradiesischen Frucht, bekannt. Getrocknete und eingelegte Tomaten sind bei richtiger Lagerung mehrere Jahre lang haltbar. Sie bieten eine geschmackvolle Abwechslung an kalten dunklen Abenden im Winter.

Tomaten anbauen – Das Wichtigste auf einen Blick

Sonne – viel Sonne
regelmäßig Wasser – aber bloß nicht von Oben
Ausreichend Nährstoffe
  • Wer sich die Pflanzen selbst aus Samen zieht, beginnt am besten im März-April mit der Aussaat. Ideal ist ein warmer heller Ort (z.B. oder ).
  • Ins Freiland kann man die Pflanzen beim Tomaten anbauen ab Mai, an einen sehr sonnigen Platz im Garten setzen. Es muss sicher sein, dass es keine frostigen Nächte mehr gibt.
  • Ob im Beet oder im Topf, Nährstoffe sind für die Tomaten sehr wichtig. Entsprechend kann man gern ordentlich Kompost verwenden und vor allem Pflanzen in Töpfen und Kübeln muss man regelmäßig .
  • Da die Tomate zum Großteil aus Wasser besteht, braucht sie auch entsprechend viel davon. Die Erde sollte nie trocken werden. Man muss sie immer feucht halten. Zu große Mengen Wasser in bringen die Früchte aber zum platzen.
  • Regen und Gießwasser von oben, auf Blätter und Früchte, mögen die Pflanzen jedoch gar nicht! Daher beim Tomaten anbauen immer nur die Erde rund um die Tomaten herum gießen.

Tipp 1: Tomaten anbauen – Ein Dach über dem Kopf

Wer die Möglichkeit (ein , Balkon, Treibhaus, Tomatenhaus, Dach, etc.) hat, sollte sie nutzen und unter einem Dach Tomaten anbauen. Viel Nässe von oben bringt meist die Braunfäule mit sich. Das ist besonders kurz vor der Ernte sehr enttäuschend. können die Pilzerkrankung heraus zögern. Immun gegen einen Befall ist auf Dauer aber keine Sorte. Rechtzeitig eingesetzt, können gegen die Braunfäule helfen. Wichtig ist auch ein Abstand (50-70 cm) zwischen den Pflanzen, so dass sie sich nicht berühren. Gärtner, die sich regelmäßig mit Tomaten versorgen wollen, sollten unbedingt darüber nachdenken ein Tomatenhaus zu bauen oder anzuschaffen. Ein überdachter aber ist das beste Mittel gegen die braune Fäule. Zudem garantiert ein für einen qualitativ und quantitativ guten Ertrag. Auch gegen Mehltau ist der Schutz vor Regen das erste Mittel der Wahl.So geschützt gelingt das Tomaten anbauen immer.

Seitentrieb abschneiden
Beim Tomaten anbauen entfernt man regelmäßig die Seitentriebe. So wachsen starke Pflanzen mit üppigem Ertrag.

Tipp 1: Tomaten anbauen – Seitentriebe entfernen

Zwischen dem Hauptstamm und den Blattachseln bildet die Tomate immer wieder Seitentriebe. Damit die Tomate nicht zu einem wilden Busch mit kleinen Früchten wird, sollte man diese Triebe regelmäßig entfernen. So kann die Pflanze mehr Kraft in die Bildung der Früchte stecken! Das ist beim Tomaten anbauen entscheidend für einen guten Ertrag.

Tipp 3: Tomaten anbauen – Der Pflanze den nötigen Halt geben

Beim Tomaten anbauen können gut gepflegte und ertragreiche Pflanzen unter der schweren Last ihrer großen Früchte zusammenbrechen. Daher empfiehlt es sich die Pflanzen abzustützen. Dazu eignen sich verschiedenste . Ein robuster Zweig von Weide oder Haselnuss haben es in Opas Garten früher aber auch getan. Das erfüllt auch heute noch vorbildlich seinen Zweck.

Tipp 4: Tomaten anbauen – Sonne. Sonne. Sonne.

Tomaten lieben Sonne. Auch an warmen Tagen können sie gar nicht genug Sonne bekommen. Zudem benötigen sie sehr viele Nährstoffe. Wenn man die Pflanzen in Kübeln und Töpfen hält, kommt man um die Zugabe von Düngern nicht herum. Direkt in den Garten gepflanzt profitieren die Pflanzen von der Gabe von gut verrottetem Kompost. Auch und sind geeignete Dünger beim Tomaten anbauen.

Das Beste zum Schluss: Die Ernte

Beim Tomaten anbauen erntet man je nach Sorte ab Juli bis Mitte Oktober. Tomaten pflückt man am besten reif und verzerrt oder verarbeitet sie sofort.

Viele reife Tomaten aus eigenem Anbau wünscht euch das Selbstversorgerland!
Produkt-Tipps: Paradeiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart