Kastenweißbrot

Kastenweißbrot aus Vollkorn – Das richtige Brot für jede Gelegenheit

Von Frankreich aus hat sich das Weißbrot erst rund um das Mittelmeer und später auf der ganzen Welt verbreitet. Dabei sind aus dem ursprünglich französischem Rezept für ein Weißbrot Baguette unzählige Variationen entstanden. Das macht das Kastenweißbrot heute zum idealen Allrounder unter den Broten.

Vollkorn Weißbrot – Der klassische Allrounder unter den Broten

Toast und Sandwichbrot sind ebenso Varianten des Weißbrotes wie das Krusten- oder eben das Vollkorn Kastenweißbrot. Man ist es zum Frühstück, als Beilage zu Suppen oder als Vorspeise zum Tunken in Olivenöl und Salz. Aber auch zur Brotzeit, mit Wurst und Käse zum Mittag wie zum Abendbrot.

Kastenweißbrot Rezept – Einfach ursprünglich

Kastenweißbrot
Ursprüngliche Zutaten für ein lockeres sowie leckeres Weißbrot aus Vollkornmehl

Kastenweißbrot Rezept – Das kommt rein und so geht’s

Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
Zutaten für ein großes Vollkorn-Kastenweißbrot:
400g Vollkornmehl aus Dinkel
350g Vollkornmehl aus Weizen
1 Würfel frische Hefe (40g) (oder entsprechende Menge Trockenhefe)
60g Butter
350ml lauwarme Milch
2½ TL Zucker
1½ TL Salz
Backzeit: 40 bis 45 Min.
Backtemperatur: 220°C und 180°C Ober-/Unterhitze (150°C Umluft)
Zubereitungszeit: 30 Min. (75-90 Min. Teigruhe)

Vollkorn Kastenweißbrot Rezept – Ursprünglich, bekömmlich und schmackhaft

Ein Kastenweißbrot selber backen ist mit Vollkornmehletwas anspruchsvoller als wenn man feines Weißmehl vom Weizen verwendet. Auch ein höherer Anteil Dinkelmehl macht das Backen anspruchsvoller, das Brot aber wesentlich aromatischer, bekömmlicher und gesünder. Besonders wichtig sind die Temperaturen des Teiges und die dauer Teigruhe. Hier sollte man sich unbedingt Zeit lassen! Denn ein gelungenes Kastenweißbrot benötigt unbedingt seine Zeit. Das dankt es jedoch mit einer wundervoll saftig, lockeren Krume und einer knusprig festen aber dünnen und niemals harten Kruste.

Vollkorn Teig Weißbrot
Wärme sowie Zeit aktivieren die Hefe so stark, dass sie den Vollkornteig für das Kastenweißbrot treiben kann

Schritt für Schritt zum gesunden Kastenbrot mit Dinkel und Weizen – So gelingt der Teig

  • Vollkorn Dinkelmehl mit dem Weizenmehl sowie 1 TL Zucker mischen. Anschließend eine recht tiefe Mulde in die Mitte schaufeln.
  • Dann weiche Butter in Flocken schneiden, Hefe zerbröseln und in die Mulde geben.
  • 1½ TL Zucker auf die Hefe geben und die lauwarme Milch dazu gießen.
  • Den Teigansatz ohne verrühren 15 Min. warm stehen lassen. Solange das sich deutlich sichtbar Blasen in der Hefemilch gebildet haben.
  • Salz zugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine 5 Min. auf niedriger Stufe zu einem Teig verkneten.
  • Den Teig mit der Hand zu einer glatten Kugel arbeiten. Mit etwas Mehl bestäuben. Dann, in der mit einem Tuch abgedeckten Schüssel, 45 Min. an einem warmen (ideal sind 28 Grad) Ort aufgehen lassen. Der Teig soll sich dabei im Volumen ungefähr verdoppeln.
Weißbrot Vollkorn Rezept
Gegangener Teig für das ursprüngliche sowie leckere Vollkorn Kastenweißbrot
  • Gegangenen Teig mit der Hand auf einer bemehlten Fläche gut durchkneten. Dann zu einem länglichen Laib formen, mit Mehl bestäuben und in eine gebutterten, mit Mehl bestäubte Kastenform geben.
Kastenweißbrot selbst backen
Aus dem Teiglaib wird in der Form ein klassisches sowie köstliches Kastenweißbrot

Schritt für Schritt zum knusprigen Kastenweißbrot – So wird ein tolles Brot daraus

  • Teig in der Kastenform gut andrücken. Dann mit einem Tuch abdecken. Erneut für gut 30 bis 45 Min. an einem warmen Ort ruhen und gehen lassen. Dabei den Teig hin und wider kontrollieren. Der Laib sollte jedoch nicht über die Oberkante der Kastenform hinaus aufgehen. Sobald das erreicht ist, ist das Kastenweißbrot reif zum Backen.
  • Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Dann sofort auf 180°C zurückdrehen. Anschließend das aufgegangene und längs eingeritzte Vollkorn-Kastenweißbrot für ca. 40 bis 45 Min. auf dem untersten Einschub backen.
  • Nach 15 Min. dann für die restliche Backzeit eine feuerfeste Schale mit etwas Wasser zum Brot stellen.
  • Dann das Kastenweißbrot aus der Form nehmen. Anschließend mit der Unterseite nach oben auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.
  • Fertig ist das köstlich leichte sowie selbstgebackene Kastenweißbrot aus Vollkornmehl.

Tipp 1: Toastbrot selber machen – Mit dem Geschmack des vollen Korns

Das schlechte Image von abgepacktem Toast ist berechtigt. Es liegt vor allem daran, dass Toast heutzutage ein industriell verarbeitetes Produkt von Backfabriken ist. Industrie-Toast wird mit billigem Weizenmehl, etlichen Backhilfsmitteln, Konservierungs- und Feuchthaltestoffen, Butter sowie Hefe in gefriergetrockneter Pulverform vollautomatisiert „gebacken“. Das schmeckt man auch. Zumindest dadurch, dass man außer künstlichem Butteraroma nichts schmeckt. Dabei kann man Toastbrot selber backen und zwar mit hochwertigen Zutaten.

Dazu das Kastenweißbrot Rezept wie oben zubereiten. Jedoch mit der doppelten Menge Butter und mit feinem Weizenmehl ( Type 405) anstatt dem Vollkorn Weizenmehl ansetzen. Man kann auch das Vollkorn Dinkelmehl durch weißes Mehl ersetzen. Dann wird der selbstgebackende Toast feiner und kein Vollkorntoast mehr. Man backt den Toast in der Form dann bei 160°C für 30 bis 35 Min. Nach dem Auskühlen schneidet man den Toast in Scheiben und röstet diesen dann wie gewohnt im Toaster. Selbstgemachter Toast lässt sich sowohl am Stück als auch in Scheiben geschnitten einfrieren. Idealerweise verpackt man ihn dicht in Folie oder noch besser vakuumiert man ihn. So hält sich der selbstgebackende Toast viele Monate.

Kastenweißbrot Rezept
Locker sowie getreidig würzig – das Vollkorn Kastenweißbrot vor dem Backen

Tipp 2: Kastenweißbrot selber backen – Ausprobieren lohnt sich

Dinkel ist ein herrliches Getreide. Seine Backfähigkeit ist jedoch nicht so gut wie die von Weizen. Zudem ist Vollkornmehl bedeutend schlechter backfähig als feines weißes Mehl. Daher setzt man, je höher der Anteil an Vollkorn ist, auch mehr Hefe ein! Zudem muss man die Ruhezeiten sowie Temperaturen des Teiges unbedingt einhalten. Für ein schnelles Weißbrot verwendet man lediglich feines Weizenmehl (Type 405) und verzichtet auf den Teil Dinkelmehl. Jede Variation ist möglich und lädt zum Experimentieren ein. Von einem reinen Weizenmehlbrot über ein Vollkorn Kastenweißbrot bis hin zum reinen Kastenbrot aus Dinkel Vollkorn ist alles möglich. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Tipp 3: Vollkorn Kastenweißbrot selber machen – Und richtig lagern

Am besten isst man das Kastenweißbrot direkt nach dem Auskühlen oder auch noch ofenwarm und frisch. Im Brotkasten hält es sich zwei Tage. Im Kühlschrank bei +4°C bleibt es gut 5 Tage haltbar. Tiefgefroren bei -18°C und gut verpackt bzw. vakuumiert ist das Kastenbrot gut ein Jahr lang haltbar.

Vollkorn Kastenweißbrot
Vollkorn Kastenweißbrot ist der Klassiker unter den ursprünglichen sowie beliebten Landbroten

Das Beste zum Schluss: Essen

Das lockere sowie leichte Kastenweißbrot ist eine herrliche Grundlage für diverse Beilage. Es hat kein aufdringliches Eigenaroma und eignet sich daher als Brot für alle Fälle. Es schmeckt zum Frühstück mit Brombeer Holunder Gelee, Hagebuttenmus sowie mit Kürbismarmelade mit Apfel. Wir essen es aber auch sehr gern einfach mit Olivenöl und Salz. Es schmeckt aber auch einfach mit Butter. Oder mit einem frischen Spinat Walnuss Pesto, Feldsalat Walnuss Pesto sowie mit einem Tomaten Pinienkern Pesto. Jedoch auch als Beilage zu einer Frühlingssuppe oder zu einer cremigen Kürbissuppe.

Herrlich knuspriges Kastenweißbrot und zudem den wundervollen Duft von frisch gebackenem Brot im Haus, wünscht euch das Selbstversorgerland! Bei Fragen sowie Anregungen freuen wir uns über deinen Kommentar.
Produkt-Tipps: Brot backen

2 Kommentare

  1. Ich habe das Brot heute nach vorliegenden Rezept gebacken und folgende Erfahrungen gemacht:
    1. Der Teig geht viel zu schnell hoch. Wahrscheinlich ist der viele Zucker dafür verantwortlich. Den braucht man nicht, denn das Mehl stellt genügend Nahrung für die Hefe bereit. (Es war übrigens nicht zu warm)
    2. Für 750 g Mehl würden 25 bis 30 g frische Hefe ausreichen. Übrigens ist ein Fehler im Rezept – 40 g Trockenhefe – müsste 14 g sein.
    3. Der Geschmack des Brotes unterscheidet sich kaum von den Broten, die die Discounter verkaufen. Das Schnellverfahren ist eben nicht geeignet, ausgereiftes schmackhaftes Brot herzustellen. Auch schmeckt unserer Meinung nach, die Hefe etwas vor.
    Lieber eine etwas längere Teigreifung, evtl. mit Sauerteig oder eine Übernachtgare verwenden. Das Brot wird dadurch bekömmlicher und das Aroma wird besser.
    Viele Grüße Schuki

    1. Hallo Schuki,
      es freut uns, dass Du gern deine Erfahrungen teilst. Und ganz besonders, dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast, dass wir die Mengenangabe bei der Hefe so formulieren können, das sie niemand mehr falsch versteht.
      2,5 TL Zucker (ca. max. 10g – auf 750g Mehl) sehen wir nicht als „der viele Zucker“. Möglicherweise ging dir der Teig zu hoch, weil du industriell gemahlenes Mehl verwendet und nicht frisch aus vollem Korn gemahlen hast. Verwendet man allerdings feines Industriemehl, dann passen deine Erfahrungen zur Hefemenge. Gibt man zu Industriemehl dann die Hefemenge welche man für frisch gemahlenes Vollkornmehl benötigt, kann es passieren, dass das Brot nach Hefe schmeckt. Es hängt auch sehr von der Qualität, Sorte und frische der Hefe ab. Also auch davon wo man seine Hefe kauft. Deinen Vergleich mit dem Discountergeschmack können wir leider nicht nachvollziehen, da wir unser Brot seit Jahren selber backen und keine Discounterkunden sind. Daher ist es schön, dass du an dieser Stelle deine Erfahrung einbringst.
      Wir wären sehr positiv beeindruckt wenn die Discounter Vollkorn Kastenweißbrot, mit frisch gemahlenem Weizen und Dinkel, handgemachter Butter und Bäckerhefe verkaufen würden. Wenn dem so ist, dann ist die Welt sehr viel besser als wir dachten!
      Sicher kann man auch tolle Brote mit Sauerteig backen, sehr tolle sogar und das machen wir auch gern. Nur ist es mit Sauerteig dann kein klassisches Vollkorn Kastenweißbrot mehr, sondern ein Sauerteig Kastenmischbrot. Danke auch für diese Anregung für ein weiteres Brotrezept.
      Dir auch viele Grüße Schuki und weiter viel Freude beim Backen wünschen wir dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart