Osterbrot

Osterbrot Rezept – himmlisch süß, weich & osterlecker

Das Osterbrot hat lange Tradition. Man isst es, in sich wandelnder Form, bereits solange wie es das Fasten vor Ostern gibt. Seinen Ursprung hat das Osterbrot in der Speise, welche fromme Christen zum Fastenbrechen genutzt haben. Je nach Stand und Region handelte es sich entweder um schlichtes, oder aber um sehr prunkvolles Brot. Einfaches Brot hat man mit allerlei Dreingaben wie Nüssen und Früchten aufgewertet. Prunkvolle Osterbrote enthielten hingegen schon im Mittelalter extrem kostbare Ingredienzien. Beim Adel waren das vor allem fast unbezahlbarer Zucker und edle Rosinen. Im frommen Italien ging damals wie heute zudem nichts ohne kandierte Zedernapfelschale und Pistazien. Aber auch kandierte Kirschen, Orangeat und Zitronat verwendet man auch heute noch.

Osterweck – Zuckersüß und luftig leicht

Grundlage vom Osterbrot Rezept ist heute meist die Aachener Poschweck (Wiki). Sie besteht aus einem mittelschweren Hefeteig. Diesen lässt man, je nach Rezept, entweder mehrfach, oder sehr lange, bei relativ niedrigen Temperaturen (ca. 24°C) gehen. Er besteht aus Mehl, Milch, Butter Zucker und Backhefe. Eier machen den Teig saftiger und gelber. Mandeln, Rosinen und kandierte Früchte ergänzen die meisten Osterbrot Rezepte. Unser Osterbrot ist süß, weich und luftig. Es schmeckt wie ein leichter Brioche mit Früchten und Rosinen. Zudem ist es dekorativ und schmeckt jedem. Egal ob Groß oder Klein, frommer Fastenbrecher oder genussvoller Osterschlemmerer.

Osterbrot
Üppige Zutaten für das Osterbrot

Osterbrot mit Rosinen – Das kommt rein und so geht`s

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Zutaten für den Teig – ergibt ca. 30 Scheiben aus den Vierteln :
650g Mehl aus Weizen fein gemahlen (entspricht Type 405)
200ml Milch
100g Butter
7g Trockenhefe (oder 20g Frischhefe)
¼ TL Salz
150g Zucker
3 Pkn. Vanillezucker
2 Eier Größe L
Schale einer Zitrone
150g Mandeln gemahlen
100g gemischte kandierte Früchte (Zitronat, Orangeat, kandierter Zedernfrucht und Kirsche)
75g Rosinen
25g gehackte Pistazien

Zum Bestreichen
1 Eigelb
2 EL Milch

Backzeit: 40 Min. bei 170 Grad Ober-/Unterhitze auf dem mittleren Einschub
Zubereitungszeit: 25 Min.
Teigruhe: 120 Min.

Osterbrot backen – Zuckersüß und osterlecker

Das Osterbrot Rezept enthält 100g Butter auf 650g Mehl. Damit handelt es sich um einen mittelschweren Hefeteig. Bei mittelschweren und schweren Hefeteigen, die recht viel Fett und Zucker enthalten, ist eine lange Teigruhe wichtig. Diese dient dazu der Hefe ausreichend viel Zeit zur Entwicklung und Lockerung des Teiges zu gewähren. Sie ist jedoch auch sehr wichtig für den Geschmack. Nur durch die lange Teigruhe von 120 Min. für den Rohteig und ca. 15 bis 30 Min. für den Laib, entsteht der Geschmack!

Osterbrot selber machen – Schritt für Schritt

  • Milch im Topf auf 50°C erwärmen. Nicht höher erhitzen!
  • Dann die Butter darin auflösen.
  • Milch anschließend vom Herd nehmen und auf 30°C abkühlen lassen.
  • Inzwischen das Mehl fein in die Rührschüssel der Küchenmaschine sieben.
  • Dann die Trockenhefe untermischen
  • Eine große Mulde in das Mehl machen.
  • Am Rand der Mulde Zucker, gemahlene Mandeln, Vanillezucker sowie Salz zu geben.
Osterbrot
Die Zutaten für den Hefevorteig
  • Dann Eier in die Mulde geben.
  • Anschließend die handwarme Milch zugeben.

Osterbrot Rezept – So gelingt der Hefeteig perfekt

  • Mit dem Knethaken der Maschine auf mittlerer Stufe 5 Min. kneten.
  • Der Teig soll dann noch so klebrig sein, dass er am Boden der Schüssel klebt. Er soll aber so fest sein, dass er sich bereits vom Rand der Schüssel löst. Wenn nötig etwas Mehl zugeben bis der Teig die gewünschte Konsistenz hat.
  • Inzwischen die Schale einer Zitrone abreiben. So, dass kleine Streifchen aus der Schale entstehen.
  • Dann Rosinen, gemischte kandierte Früchte, ¾ der gehakten Pistazien sowie den Abrieb der Zitrone zugeben.
Osterbrot
Die Dreingaben machen aus dem Hefeteig den eigentlichen Teig für das gehaltvolle Osterbrot.
  • Auf langsamer Stufe Kneten bis sich alles gut vermengt hat und der Teig sich vom Rand löst. Sollte der Teig nach 5 bis 6 Min. keine glatte Kugel gebildet haben und am Rand kleben, etwas Mehl zugeben.
  • Teigkugel mit den Händen glatt kneten und leicht bemehlen. Dann in der mit einem Tuch abgedeckten Schüssel an einem 25°C warmen Ort 120 Min. gehen lassen. Der Teig soll sich im Volumen merklich vergrößern, aber nicht verdoppeln.
Osterbrot
Teig mit Ingredienzien vor dem Gehen.

Osterbrot Rezept – So gelingt es perfekt

  • Teig aus der Schüssel nehmen und kurz leicht in Form durchkneten. Dabei fällt der Teig wieder etwas zusammen
  • Laib dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 15 bis 30 Min. gehen lassen. So das der Laib sich merklich auf die gewünschte Größe vergrößert hat.
  • Inzwischen ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Osterbrot
Um das Osterbrot damit zu bestreichen, Ei & Milch schaumig quirlen.
  • Ein Ei trennen. Dann Eigelb mit 2 EL Milch verquirlen.
  • Gegangenen Laib satt mit dem Eigelb bestreichen.
  • Dann mit einem sehr scharfen Messen so einritzen, das ein großes Kreuz entsteht. So, dass man quasi die vier Viertel sieht. Den Teig jedoch nicht zu tief einschneiden. Wenige Millimeter reichen aus.
  • Hier ist die Reihenfolge wichtig. Zuerst den Teig bestreichen, dann erst einschneiden. Nur so entsteht ein helles Kreuz auf dem goldbraunen Osterbrot.
  • Dann das Osterbrot mit den übrigen Pistazien bestreuen.
Osterbrot
Den Laib satt bestreichen & anschließend, nicht zu tief, kreuzförmig einschneiden.

Osterbrot backen – so geht es richtig

  • Blech mit den verzierten Osterbrot im mittleren Einschub in den auf 170°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen geben.
  • Osterbrot dann gut 40 Min. goldbraun backen.
  • Da jeder Ofen anders ist, muss man das Osterbrot die letzten 15 Min. im Auge habe. Nur so gelingt die perfekte Färbung von goldbraunem Laib und weißem Kreuz.
  • Osterbrot anschließend aus dem Ofen nehmen. Dann auf einem Rost abkühlen lassen.
  • Fertig ist das opulente und himmlisch leichte Osterbrot

Tipp 1: Osterbrot Rezept – Schmeckt mit vielen Gewürzen

Die Osterweck schmeckt auch gut mit Lebkuchengewürz oder Kürbiskuchengewürz! Dadurch wird die Osterweck jedoch dunkler. Zudem wird es im Geschmack pikanter.

Tipp 2: Osterbrot selber machen – Ohne Rosinen

Rosinen sind leider nicht immer jedermanns Sache. Traditionell gehören sie zwar in das Osterbrot, aber es geht auch ganz ohne. Alternativ kann man mehr Zitronat oder Orangeat verwenden. Belegkirschen eignen sich ebenfalls sehr gut. Sie machen das Brot zudem noch süßer. Aber auch Haselnüsse, Cashew Kerne und Mandelsplitterpassen gut zum süßen Hefegebäck. Ebenso eignet sich Mohn als Zutat. Aber auch Schokolade in Stückchen oder Marzipan kann man einbacken.

Tipp 3: Himmlisches Osterbrot – Einfach haltbar machen

Ein großes Osterbrot ergibt gut 30, aus den Vierteln geschnittene, Scheiben. Wem das jedoch zu viel ist, der kann die Scheiben oder Viertel vom Osterbrot sehr gut einfrieren. Dicht verpackt im Gefrierbeutel und bei – 18°C gelagert hält es sich, wenn es sein muss, sogar bis zum nächsten Osterfest.

Osterbrot
Ofenfrisches & zuckersüßes Osterbrot

Das Beste zum Schluss: Schlemmen

Das herrliche Osterbrot passt, genau wie das Osterlamm das Schoko Osterlamm sowie die Osterbrötchen, toll in die Osterzeit. Dazu passt Kaffee und Tee ebenso wie ein frischer Rhabarbersirup. Auch eine Salbei Limonade passt gut in den frischen Frühling. Zum Osterfrühstück ist das ofenfrisch servierte Osterbrot, ein leckerer Hingucker. Genau wie Rosinenschnecken, Nussschnecken, Milchbrötchen oder ein festlicher Hefezopf. Doch wer opulent leckere Osterbrot einmal gegessen hat, braucht nicht anderes mehr auf dem Ostertisch.

Ein tolles Osterfest und ein herrliches Frühjahr wünscht euch das Selbstversorgerland! Bei Fragen und Anregungen freuen wir uns über deinen Kommentar.
Produkt-Tipps: Hefegebäck

Das geht auf! Süßes aus Hefeteig (Gebundene Ausgabe)


Autor:  Markus Wagner
Neu ab:EUR 7,99 EUR Auf Lager
kaufe jetzt

Rapunzel Zitronat ohne Weißzucker, gewürfelt, 4er Pack (4x 100 g) – Bio (Lebensmittel & Getränke)


Eigenschaften: 
  • Zum Backen und für Desserts
  • Nicht pasteurisiert, ohne Zusatz von Farb- oder Konservierungsstoffen.
  • Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren.

Neu ab:EUR 8,94 EUR Auf Lager
kaufe jetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart