Holz Herd

Energiesparen – war „damals“ Alltag

Durch die aktuelle Energiekrise ist Energiesparen in aller Munde. Portale übertreffen sich mit Energiespar Tipps und Ratschlägen. Auch wir finden das Thema interessant. Doch wir möchten nicht die nächsten sein die gebetsmühlenartig die ewig selben Energiespar-Stereotypen wiederholen. Daher bitte nicht enttäuscht sein wenn ihr bei uns nichts von Heizung entlüften, digitalen Thermostaten usw. lest. Denn anstatt zu wiederholen was  inzwischen eh schon jeder weiß, möchten wir das Thema aus einem anderen Winkel betrachten. Nämlich aus dem der Ururgroßeltern unserer heutigen Generation. Denn „damals“ war Energiesparen Alltag und was „damals“ aus Erfahrung richtig war, kann heute nicht falsch sein. Aber natürlich sollte man alle Möglichkeiten nutzen welche der Fortschritt bietet. Daher versuchen wir zum Teil uralte Methoden des Energiesparens, neu, aktuell und unkonventionell für die aktuelle Energiekrise zu übersetzen. Wir hoffen das unsere nicht ganz gewöhnlichen Energiespar Tipps, dem Einem oder Anderen dabei helfen seinen Energieverbrauch reduzieren zu können.

Energiespartipps – alternativ, unkonventionell und anders

Um es einmal ganz klar zu sagen, die herkömmlich bekannten Tipps zur Energieeinsparung haben zu meist einen Haken. Bereits der Begriff „Sparen“ deutet darauf hin, dass es darum geht das man sich etwas ersparen muss. Sprich, es geht im Grunde immer um Verzicht. Ohne Verzicht verkommt Energiesparen zu einem unehrlichen Flickwerk. Ja, der digitale Heizungsthermostat spart 3 oder 5 % Heizenergie, ohne dass man auf irgendetwas verzichtet. Das ist toll. Das Nudelwasser im Wasserkocher vorzuerhitzen spart auch einige Prozent der nötigen Energie. Das ist alles gut und richtig. Große Sprünge macht man bei der Einsparung damit jedoch nicht. Gehen wir die Sache doch mal aus einer anderen Perspektive an. Was hat man vor 150 Jahren gemacht? Und wie interpretieren wir es neu und modern? Wie wäre es z.B. beim Kartoffeln kochen 100% Energie zu sparen? Geht nicht? Und ob!

Energiesparen im Alltag – Möge die Kraft der Sonne mit dir sein

 

Energiesaren Solarkocher
Mit dem Solarkocher nutzt man 100% Sonnenenergie und spart 100% Energie beim Kochen!

Uromas Urgroßmutter hatte keinen elektrischen Wasserkocher. Ihr holzbefeuerter Herd war zudem ein wahrer Energieverschwender. Und, ihn zu befeuern machte Arbeit. Viel Arbeit. Um Wasser auf dem Holzofen schneller zum Kochen zu bringen, kannte man damals einen Kniff. Man füllte es in schwarz gestrichene Milchkannen, die man, bei warmem Wetter, in die Sonne stellte. So sparte man wertvolles Brennholz. Heute benötigt man keine schwarzen Milchkannen mehr. Denn mit einem modernen Solarofen oder Solarkocher kann man, in der warmen Jahreszeit, vollkommen ohne Strom oder Gas kochen. Das ist nicht neu und wird z.B. in Afrika und Indien seit langem gemacht. Bei praller Mittagssonne im Hochsommer bringt ein moderner Solarkocher auch in unseren Breiten Wasser binnen weniger Minuten zum Kochen. Rein mit der Kraft der Sonne! Natürlich ist das keine Lösung für die Stadtwohnung. Aber für die welche einen sonnigen Garten haben sind Solaröfen und Solarkocher eine ideale Lösung zum Energiesparen beim Kochen.

Energiesparen Kochen – Brotzeit schlägt Eintopf

Es ist so trivial wie es klingt und einen banaleren Energiespartipp gibt es nicht wenn wir über das Kochen reden. Nicht kochen spart am meisten Energie! Herrlich belegte Brote, frische Salate aber auch ein Kräuterquark oder Getreideflocken mit Obst, sind wahre Energiesparer. Das wusste man auch schon „damals“ und aß daher häufiger kalt.

Energiesparen Kühlschrank – Top Tipp für den Winter

Nicht nur beim Kochen ist es das Sparen von Energie möglich. Auch das Lagern von Lebensmitteln im Kühlschrank bietet reichlich Sparpotenzial. Schauen wir 150 Jahre zurück. Damals gab es noch keine elektrischen Kühlschränke. Man lagerte im kühlen Keller. Bürger von Format besaßen einen Eisschrank. Der Vorläufer des modernen Kühlschranks funktionierte ganz simpel. Den isolierten Eisschrank hat man im oberen Bereich mit einem Eisblock befüllt. Darunter war eine Schale die das Tauwasser des Eises auffingen. Darunter befanden sich einige Einschübe für Lebensmittel. Die Kälte des Eisblocks viel herunter und kühlte die Lebensmittel.

Dasselbe Prinzip ist auch im modernen Kühlschrank möglich! Dazu benötigt man lediglich einige Kühl Akkus. Diese friert man draußen ein sobald die ersten Nachtfröste einsetzen. Tagsüber legt man die gefrorenen Kühl Akkus dann zum Auftauen ganz oben in den Kühlschrank. Durch die Eingebrachte Kälte arbeitet der Kompressor viel seltener. So macht der Kühlschrank Stromsparen ganz einfach möglich. Herrscht im Winter auch tagsüber Frost, ist es von Vorteil die doppelte Anzahl Kühl Akkus zu verwenden. Eine Hälfte friert man nachts draußen ein, die Andere Tagsüber. So kann man rund um die Uhr den Stromverbrauch vom Kühlschrank senken. Das geht auch in der Stadtwohnung. Auf dem Balkon oder sogar auf dem Fenstersims.

Energiesparen im Alltag – für die Umwelt und den Geldbeutel

Energiesparen Winter
Eisige Kälte lässt sich für den Kühlschrank nutzen!

Energiesparen Winter – Heizkosten senken und trotzdem warm schlafen

Die Gaspreise sind explodiert. Dasselbe bei Heizöl. Auch Holz ist viel teurer geworden. Selbst der Strom für die hochgelobten Wärmepumpen steigt drastisch im Preis. Das es daher sinnvoll ist die Temperaturen im Haus zu senken ist logisch. Das gilt unabhängig vom Energieträger.

Doch wie kann man es nachts trotzdem warm unter der Decke haben? Und, was haben eigentlich die Großeltern von Uroma damals gemacht? Schließlich hatten sie damals weder eine Zentralheizung, noch mehrfach verglaste Fenster oder eine Dämmung. Wem es damals gut ging hatte einen Kachelofen im Schlafzimmer. Dieser hielt einen Teil der Wärme über Nacht. Im tiefen Winter war aber auch ein solch exklusives Schlafzimmer selten wärmer als 16C. Wem es nicht ganz so gut ging hatte einen Kaminofen im Schlafzimmer. Dieser brachte den frostigen Raum auf eine angenehme Temperatur. Jedoch kühlte der Raum rasch wieder aus wenn das Feuer erlosch und die Glut sich setzte. Am Morgen waren Temperaturen von 10 bis 12C nicht unüblich. Viele Menschen die bescheidener Lebten schliefen in eisigen Nächten auch in kälteren Räumen.

Energiesparen Wärmflasche
Es braucht keine Wärmflasche von „damals“ um warm zu Schlafen & dabei Energie zu sparen!

Wie haben sich die Menschen damals aber wenigstens etwas gewärmt? Oft hat man bereits am Abend für das Frühstück gekocht. Im Topf, mitsamt heißem Wasser, Kartoffeln, Eiern, der Suppe oder dergleichen. Den vollen, heißen Topf schnürte man mit Gürteln zu. Dann umwickelte man ihn mit Handtüchern und nahm ihn mit unter die Bettdecke. Das gab zumindest für einige Stunden behagliche Wärme. Nun würden wir heutzutage nicht mehr so weit gehen zu raten den vollen Suppentopf mit ins Bett zu nehmen. Aber 2 – 3 Wärmflaschen erweisen denselben Dienst. Zudem sind die wasserdicht und lassen sich im Bett gut verteilt positionieren.

Energiesparen Waschmaschine – heißer Tipp, kalt waschen!

Man glaubt es kaum, aber in vielen Ländern sind Waschmaschinen üblich, die keine Heizung besitzen. In ihnen wäscht man grundsätzlich kalt. In Japan ist eine Waschmaschine mit Heizung ein wahrer Exot. Ebenso in vielen anderen Ländern Asiens sowie Südamerikas. Wir wollen nicht dazu raten seine Wäsche künftig zu waschen wie in Honduras oder Myanmar. Jedoch helfen Tipps zum Energiesparen um den Verbrauch der Waschmaschine zu reduzieren. Dass Wichtigste, nur volle Maschinen waschen. Zudem kann man die Waschtemperatur bei normal verschmutzter Wäsche halbieren. Sprich 30C statt 60C, 20C statt 40C sowie 30C Wäsche kalt waschen. Die Ersparnis ist enorm! Bei stark verdreckter Arbeitskleidung oder hygienisch relevanter Wäsche sollte man auf eine 60C Wäsche jedoch nicht verzichten. Dennoch, der Stromverbrauch der Waschmaschine halbiert sich dadurch nahezu. Denn über 90% der Energie benötigt die Waschmaschine zum Aufheizen. Also, Wäsche waschen wie die Japaner. Da freut sich das Konto ebenso wie die Umwelt.

Energiesparen Waschmaschine
Wäsche waschen mit der Waschmaschine ist Luxus den man zu schätzen wissen sollte!

Stromsparen beim Waschen – die Waschmaschine ist purer Luxus

Noch vor 100 Jahren war das Wäschewaschen primär Handarbeit. Zwar gab es damals bereits die ersten mechanischen und elektrischen Waschmaschinen, doch die waren teurer Luxus. Diesen Luxus konnten sich nur sehr wenige Menschen leisten. Im ländlichen Raum wurde bis in die 1950 Jahre hinein noch häufig mit der Hand gewaschen. Die Energie für die damals sehr aufwändige Handwäsche, entsprang den Händen der fleißigen Waschfrauen. Nun denken wir nicht, dass es ratsam wäre wieder wie vor 100 Jahren die Wäsche zu waschen. Allerdings ist es durchaus ratsam kleinere Mengen leicht verschmutzter Wäsche einzuweichen und sie per Hand zu waschen. Zudem sinnvoll, eine Camping Waschmaschine. Denn diese spart nicht nur Strom. Sie leistet auch bei einem Stromausfall beste Dienste. Zudem eignen sie sich sehr gut für den Einsatz im Gartenhaus und Lauben.

Energiesparen beim Duschen – weniger ist mehr

Um beim Duschen nennenswert Energie zu sparen gilt ein simpler Grundsatz. Weniger ist mehr! Das bedeutet entweder, weniger lang duschen und bei niedriger Temperatur duschen. Oder aber seltener duschen. Die Rechnung ist simpel. Man duscht nicht mehr jeden Tag sondern nur noch jeden Zweiten. Dann spart man stolze 50% Wasser und Energie beim Duschen ein. Verwendet man zudem noch einen Sparduschkopf, reduziert man den Energieverbrauch nochmals um bis zu 50%. Sprich, beim Duschen kann man mit zwei simplen Änderungen bis zu 75% der nötigen Energie sparen! Denn der Sparduschkopf reduziert bei selben Duschkomfort den Wasserdurchlässig erheblich. Mit geringerem Wasserdurchlauf reduziert sich auch die aufgewendete Energie um das Wasser zu erwärmen. Weniger häufig Duschen und einen Sparduschkopf montieren, das können wir wärmstens empfehlen.

Energiesparen Dusche
Seltener Duschen & ein Sparduschkopf erlauben Energiesparen beim Duschen bei gleichbleibendem Komfort!

Das Beste zum Schluss: Strenge mittelalterliche Askese ist nicht nötig

Nicht jeder Energiespartipp passt für Jeden. Wer täglich im Stall und in Selbstversorgergarten schwitzt, muss auf die herrliche Dusche nach getaner Arbeit nicht verzichten. Ebenso ist es nicht nötig mit dem Solarkocher im Studi-Apartment zu kochen. Wenn jeder dort ansetzt wo es ihm möglich und zudem sinnvoll ist, dann ist Allen geholfen. Man selbst spart Energie und Geld. Die Allgemeinheit profitiert an weniger Energieunsicherheit. Die Umwelt dankt uns Allen sowieso jede Form von Energie die wir gar nicht erst aufwenden. Sparen von Energie ist eine Win-Win Situation (Wikipedia) und daher absolut und für jeden auf dieser schönen Erde zu empfehlen!

Produkt-Tipps: Sparen von Energie

Solarkocher, Outdoor-Öfen, 1800 W konzentrierende Solarkocher Solarkocher Sonnenofen 1,5 m Durchmesser Parabol Faktor Temperatur: 700-1000 ° C, mit Staubabdeckung und Schraubenspeicherbeutel (Haushaltswaren)

Eigenschaften: 

  • Sparen Sie Ihr Geld und umweltfreundlich – der Solarkocher kocht ohne Propan, Gas, Feuer oder Strom. Dieser klassische Solarofen nutzt die Energie der Sonne, indem er die Sonnenstrahlen in Richtung Ihres Herds reflektiert und verstärkt. Fortschrittliche selbstheilende Polymere maximieren die Wirkung der Sonne und sorgen für die Haltbarkeit des Spiegels.
  • Erwärmen Sie so schnell wie ein Ofen – dieser Herd erreicht nicht nur Temperaturen vergleichbar mit einem Küchenofen, sondern erreicht diese Temperaturen 6–7 mal schneller als ein Holzkohlegrill. Außerdem können Sie die Hitze steuern, indem Sie die Reflektoren einstellen, um den perfekten Braten zu erhalten, außen knusprig und innen langsam gekocht zu werden.
  • Keine Schwierigkeiten mehr zu reinigen wie Backformen: Die Verwendung von Solarenergie, um in diesem Solarofen zu kochen, bedeutet, dass Sie keine Dämpfe in Ihr Gesicht strömen, während Sie Ihre Mahlzeiten zubereiten. Machen Sie sich keine Sorgen um die Reinigung des Spiegels. Alles, was Sie brauchen, ist Seifenwasser und ein Tuch, um das Fett von Ihrem Solar-Kochfeld abzuwischen. Trocknen Sie die Feuchtigkeit mit einem weichen Handtuch ab und bereiten Sie sich auf den nächsten Einsatz vor.
  • Solange die Sonne noch da ist, funktioniert der Solarkocher – ob es ein heißer Sommertag oder ein sonniger Winternachmittag ist, der Solarkocher kann verwendet werden, solange es Sonnenlicht gibt. Der Kocher wiegt 16,8 kg, verfügt aber über Räder, so dass er nach Bedarf auf der Terrasse bewegt werden kann oder für ein besseres Sonnenlicht sorgt. (Machen Sie Ihre coolsten Sonnenbrillen im Voraus bereit)
  • Yamo Duo ist der perfekte After-Sales-Service – das Produktpaket beinhaltet: 1 x Solar-Kocher, 1 x Solar-Staubschutz, 1 x Aufbewahrungstasche für Schrauben, 1 x Reinigungstuch, 1 x Bedienungsanleitung in englischer Sprache.

Neu ab: 319,00 € Auf Lager
kaufe jetzt

hansgrohe Crometta Duschkopf, super wassersparend 6l / min, 2 Strahlarten, Weiß/Chrom (Werkzeug)

Eigenschaften: 

  • Spart Wasser, Energie und Geld: Die Durchflussmenge wird automatisch auf max. 6 l/min begrenzt – auch bei unterschiedlichem Wasserdruck (Green)
  • Duschvergnügen: Der 100 mm große Duschkopf verwöhnt mit gleichmäßigem, üppigem Wasserstrom (XXL-Performance)
  • Duschkopf mit zwei traumhaften Strahlarten: voller Brauseregen (Rain) und intensiver Wasserstrahl, der die Sinne belebt (IntenseRain)
  • Einfach zu reinigen: Kalk lässt sich durch leichtes Abwischen über die Silikondüsen am Duschkopf entfernen (QuickClean)
  • Elegantes Design: brillante Chromflächen und kontrastierende weiße Strahlscheibe. Der Crometta Duschkopf bietet einen modernen und günstigen Einstieg in die Duschwelt von hansgrohe
  • Schnelle Strahlumstellung: direkt am Duschkopf durch Drehen der Strahlscheibe
  • Für Durchlauferhitzer geeignet: Dieser Duschkopf ist vielseitig einsetzbar

Neu ab: 24,84 € Auf Lager
kaufe jetzt

Brunner Lave Linge Manuel White Magic (Automotive)

Eigenschaften: 

  • Brunner Lave Linge Manuel White Magic

Neu ab: 129,94 € Auf Lager
kaufe jetzt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.