Hagebuttenkerne

Hagebuttenkerne verarbeiten – Kostbare Kerne der Rosenfrucht

Hagebuttenkerne kennt wohl jeder aus der Kindheit als Juckpulver. Dabei sind sie viel mehr als das. Hagebuttenkerne, auch Hagebuttenkernli genannt, sind gesund und zudem vielseitig nutzbar. Daher dient aus Ihnen gewonnenes, selbst gemachtes Öl z.B. als Ingredienz in hochwertigen Kosmetika. Doch nicht nur das Kernöl ist nutzbar. Denn die ganzen, getrockneten Hagebuttenkerne lassen sich zu einem Hagebuttenkerlitee aufbrühen.

Hägenkernli – Zu wertvoll zum Wegwerfen

Rosen sind Heilpflanzen mit Tradition. Ihre Früchte, die Hagebutten, sind gesund und zudem wertvoll. Die Hagebuttenkerne sind reich an Vitamin C und Kieselsäure. Zudem gelten sie als den Harn treibend. Daher setzt man sie gern zur Behandlung von fiebrigen Erkrankungen ein. Denn das Vitamin C soll stärken und die vorgeblich gute Wirkung auf die Nieren stärkt die Ausscheidung. Daher ist Hagenbutten Kernliteeseit jeher ein beliebter Tee aus der Apotheke der Natur.

Hagebuttenkerne – Alles, nur kein Abfall

Bei der Verarbeitung von Hägen (lat. Rosa canina), z.B. zu Hagebuttenmus und Hagebuttengelee, fällt ca. ein Viertel der verarbeiteten Menge an Kernli an. Sprich, 400g Hägen liefern gut 300g Fruchtfleisch und um die 100g Hagebuttenkerne. Man wirft sie nicht weg, sondern verarbeitet sie weiter zu einen herrlich milden und feinen Tee.

Hagebuttenkerne
Der Lohn der Mühe – Hagebuttenkerne und Fruchtfleisch

Hagebuttenkernlitee – Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Die frischen Hagebuttenkerne muss man zuerst gründlich trocken. Dafür legt man sie auf ein sauberes Blech und stellt dieses an einen warmen und trockenen Ort. Oder man trocknet sie bei maximal 50°C im offenen Ofen. Im Sommer kann man die Kernli auch auf Papier in der Sonne trocknen. Da die Hägen jedoch Herbst- und Winterfrüchte sind, kommt die Trocknung in der Sonne jedoch kaum in Frage. Am besten eignet sich zum Trocknen ein Dörrautomat. Denn richtig dörren geht nicht nur am schnellsten, dass Ergebnis ist auch das Beste.

Hagebuttenkerne
Getrocknete – noch nicht gereinigte – Kernli.

Hagebuttenkernlitee – Die Kerne der Rose verarbeiten

Die trockenen Hagebuttenkerne gibt man dann in ein feines Sieb um die lästigen Härchen restlos zu entfernen. Dafür siebt man die Kernli einfach mehrmals gründlich aus, bis alle Härchen durch das Sieb gefallen sind. Dafür sollte man mehrere Siebgänge planen. Es kann auch hilfreich sein anfangs ein gröberes Sieb und erst beim zweiten Sieben ein feineres zu verwenden. Wichtig ist jedoch, dass man alle Härchen gründlich entfernt. Denn sonst schwimmen sie später oben auf dem Tee, was kein gutes Gefühl im Mund macht.

Hagebuttenkerne
Aussieben der Härchen beim Hagebuttenkerne verarbeiten

Hagebuttenkerne verarbeiten – Schritt für Schritt

  • Erstens Kernli gründlich trockenen bis sie rascheltrocken sind. Das geht in der Sonne, an einem warmen Ort. Besser jedoch durch Dörren im Ofen oder noch besser im Dörrautomat.
  • Trockene Kernli zweitens gründlich sieben um die von den lästigen Härchen zu trennen. Dafür ein feines Sieb verwenden. Ggf. mehrfach sieben.
  • Trockene und saubere Hagebuttenkerne dann in ein dicht schließendes geben.
  • Man kann etwas Reis zugeben, der dann Feuchte aufnimmt.
Hagebuttenkerne
Getrocknete und gereinigte Hagebuttenkerne

Hagenbutten Kernlitee – Zubereiten ist ganz einfach

Nichts ist leichter als einen Hagebuttenkernli Tee zu brühen. Einfach 2 bis 3 kleine Löffel Hagebuttenkerne in eine Tasse geben und dann mit heißem Wasser aufgießen. Dann 8 bis 10 Min. ziehen lassen. Fertig ist der feine und zudem wohltuende Kernlitee.

Tipp 1: Kernlestee mit Honig – uraltes Mittel bei Erkältungen

Als es noch keine Ärzte sowie Apotheken gab, wussten die Menschen sich mit einfachen Mitteln zu helfen. Überliefert ist der Kernlestee als Mittel zur Reinigung des Blutes und zudem bei Leiden an Blase und Nieren. Aber auch bei Erkältungen jeder Art. Dazu einfach einen Löffel Hagebuttenkerne über Nacht in 250ml kaltem Wasser einweichen. Am Morgen dann aufkochen und eine 30 Min. köcheln lassen. Anschließend zwei kleine Löffel Honig zugeben. Dann Schluck für Schluck trinken. Der Honig soll dann antibakteriell wirken. Die Kernli sollen den Harn treiben und somit Schadstoffe aus dem Körper entfernen.

Hagebuttenkerne Tee
Hagebuttenkerne im leckeren & zudem gesunden Kernlitee.

Tipp 2: Hagebuttenkerntee – Schmeckt mit feinem Vanille Aroma

Der Kerntee schmeckt sehr fein sowie leicht nach Vanille. Da echte Vanille lange Zeit sehr teuer war, diente der Kernlitee als Ersatz. Der vanillige Kernlitee zieht 10 Min. und schmeckt dann sehr gut zu gedecktem Kürbiskuchen und Kürbiskuchen mit Quark. Aber auch zu Kürbiskeksen und Linzer Plätzchen passt der feine Geschmack.

Tipp 3: Hagebuttenkerne – So macht man Hagebuttenöl aus ihnen

Hagebuttenkernöl, auch Wildrosenöl genannt, gilt als eines der hochwertigsten Öle die es gibt. Das Kernöl der Hägen ist sehr reich an Linolsäure. Zudem enthält es Transretinolsäure. Diese Vorstufe des Vitamin A soll außerdem der  Regeneration der Haut sehr dienlich sein. Man setzt es daher gern zur Behandlung von trockener und schuppiger Haut ein. Bei der Behandlung von Schuppenflechte und Neurodermitis sehen es Einige als sehr wirksamen und zudem althergebrachten Geheimtipp an.

Die frischen sowie gut gereinigten Hagebuttenkerne kann man wunderbar zu Hagebuttenöl verarbeiten. Dafür benötigt man allerdings eine Ölpresse. Diese quetscht die Hagebuttenkerne zwischen Walzen aus. Kaltgepresstes Hagebuttenkernöl behält all seine wertvollen Inhaltsstoffe und Eigenschaften. Das Pressen von erwärmten Kernen ist jedoch viel ergiebiger. Daher presst man die Kernli zumeist warm aus.

Das Beste zum Schluss: Genießen

Besonders in der kalten Jahreszeit ist ein Kernlitee gesund und schmeckt zudem wunderbar. Er ist wohltuend, wärmend und zudem bekömmlich. Dazu ist er durch die Hagebuttenkerne reich an Vitamin C und mit seinem feinen Vanille Aroma sehr lecker.

Eine leckeren Tee aus heimischen, wilden Früchten wünscht euch das Selbstversorgerland! Bei Fragen und Anregungen freuen wir uns über deinen Kommentar.

Kaufen Sie jetzt
Siehe größeres Bild
Weitere Bilder:Img - B0000CDLPB
Img - B0000CDLPB
Img - B0000CDLPB
Img - B0000CDLPB

Kaufen Sie jetzt
Siehe größeres Bild
Weitere Bilder:Img - B00AXXRCEG

2 Kommentare

  1. Guten Tag,
    ich habe versucht die Hagebuttenkerne mit meiner Ölpresse (ROMMELSBACHER OP 700 elektrische Ölpresse Emilio) zum Öl zu pressen, leider ohne Erfolg, die Kerne sind steinhart. Wie ist es Ihnen gelungen?

    Danke für ein Tipp

    Hana

    1. Hallo Hana,
      das Pressen von Hagebuttenkernen ist, wie bei allen harten Kernen mit rel. niedrigem Ölgehalt recht anspruchsvoll.
      Das wichtigste, man muss frische Hagebuttenkerne dafür nehmen. Getrocknete sind verholzt, dass Öl darin gehärtet und somit nicht mehr zu verarbeiten.
      Zudem spielt auch die Rosensorte eine Rolle. Denn der Ölgehalt der Hägenkerne variiert je nach Sorte stark. Wilde Hundsrosen mit sehr großem Hägen eignen sich gut.
      Der dritte Punkt ist die Temperatur der Kerne. Das Öl der Hagebuttenkerne härtet schnell, auch bei recht hohen Temperaturen. Daher sollte man die frischen Kerne direkt vor dem Pressen im Backofen auf 60 bis 70°C erwärmen. Denn dann sind die Öle im Kern verflüssigt und lassen sich viel leichter herauspressen.
      Wir hoffen dir geholfen zu haben und wünschen dir weiterhin viel Spaß beim Öl selber machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart