Salzgurken einlegen

Salzgurken einlegen – Lecker, würzig & traditionell im Steintopf

Salzgurken einlegen kann jeder! Man braucht dazu nicht viel. Eigentlich reichen Einlegegurken, Wasser sowie Salz. Man sollte jedoch nicht auf würzigen Dill als Gewürz verzichten.

Salzgurken einlegen – Bewährte Konservierung vom Mittelalter bis heute

Beim Salzgurken einlegen handelt es sich genau genommen um Haltbar machen durch Fermentation. Die Salzlake hält dabei zum Einen den Sauerstoff von den Gurken fern. Zum Anderen hindert das Salz Bakterien daran, sich in der Lake und auf den Gurken zu vermehren. Man schlägt also gleich drei Fliegen mit einer Klappe. Die Lake gart die Gurken durch Fermentation (Wiki). Zudem macht die Lake die Gurken lange haltbar. Obendrein machen Salz, Dill und Fermentation die Salzgurken wunderbar würzig lecker. Dieser Prozess ist schon viele Jahrhunderte alt. Jedoch konnten es sich früher nur die feinen Leute leisten Salzgurken zu genießen. Dann Salz war unsagbar teuer, gar goldwert. In den Genuss der mineralhaltigen Köstlichkeit kamen daher nur Edelleute. Arme Bauern mussten mit Essiggurken vorlieb nehmen. Das ist heute zum Glück anders. Denn Salzgurken einlegen ist die leckerste Methode Einlegegurken verarbeiten zu können.

Solegurken – Einlegegurken schmackhaft haltbar machen

Salzgurken einlegen
Ursprüngliche sowie makellose Zutaten für das Salzgurken Einlegen

Salzgurken Rezept – Das kommt rein und so geht`s

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Zutaten für einen 10 Liter Gärtopf:
Ca.3,5 – 5 kg Einlegegurken
35 bis 45g pro Liter Wasser
80 bis 240g Dill (je nach Geschmack)
Wasser
Zubereitungszeit: 40 Min.
Fermentationszeit: 2 bis 25 Wochen (je nach Vorliebe bei Geschmack & Konsistenz)
Gärtemperatur: ideal konstant um 16°C,
ansonsten zwischen 10 und 30°C. Der Steintopf steht gut im kühlen Keller.

Salzgurken einlegen
Gurken sorgsam ausputzen & nur makellose Gurken zum Salzgurken Einlegen verwenden

Salzgurken einlegen – Goldene Regeln

  • Sauberkeit und Hygiene der Zutaten, Töpfe sowie Küchengeräte. Am besten alles vor Beginn der Arbeiten einmal kurz mit siedendem Wasser abbrühen. Auch die Einlegegurken.
  • Nur unbeschädigte sowie makellose Gurken verwenden!
  • Vor dem eigentlichen Salzgurken Einlegen in der Lake, wässert man die Gurken 48 Std. in kühlem, leicht gesalzenem Wasser. Dieser Schritt ist für den guten Geschmack unentbehrlich. Denn, er entzieht den Gurken ungewollte Bitterstoffe!
  • Die Deckelrinne des Gärtopfs muss während der gesamten Gärzeit mit Wasser gefüllt sein – immer regelmäßig prüfen und Wasser nachgeben!
Salzgurken einlegen
Gut 40g Salz je Liter Wasser…
Salzgurken einlegen
…ergeben eine kräftige Lake

Salzgurken Einlegen Rezept – Schritt für Schritt

  • Zuerst die Einlegegurken sorgfältig verlesen. Jedoch nur makellose, unversehrte Gurken, verwenden!
  • Gurken dann kalt abspülen. Zudem evtl. vorhandene Reste der Blüte und des Stiels entfernen.
  • Gurken für 48 Std. in leicht gesalzenes Wasser einlegen. Denn das entzieht den Gurken, vor dem eigentlichen Einlegen in Lake, die Bitterstoffe. Dieser Schritt ist daher sehr wichtig für einen guten Geschmack! Der Aufwand sowie die Geduld zahlen sich garantiert aus!
  • Den Gärtopf, die Beschwerungssteine und die gesäuberten Gurken einmal kurz mit siedendem Wasser übergießen.
  • Anschließend gut 9 Liter (2 Liter pro kg Gurken) in einem großen Topf zum Kochen bringen.
  • Dann gut 360g Salz (35 bis 45g pro Liter) auflösen.
  • Das Wasser im Topf bis auf ca. 30°C abkühlen lassen
  • Die verlesenen Gurken dicht im Steintopf schichten.
  • Immer wieder Dill bei geben. Man kann den Dill zuvor hacken oder ihn in ganzen Zweigen beigeben. Wir bevorzugen ganze Zweige. Das ist jedoch eine  reine Sache des Geschmacks.
  • Dann die Beschwerungssteine auflegen.
  • Anschließend abgekühlte Salzlake aufgießen. So viel, dass die Steine mind. 3cm bedeckt sind.
  • Deckel auf den Gärtopfauflegen. Dann die Deckelrinne mit Wasser aufgießen.
  • Den Steintopf mit den Salzgurken für 2 bis 25 Wochen im kühlen Keller lagern. Die genaue Zeit variiert je nach Vorliebe was Geschmack sowie Konsistenz betrifft.
  • Fertig ist das Salzgurken Einlegen.
Salzgurken einlegen
Ausgeputzte sowie vorgewässerte Gurken im Steintopf.
Salzgurken einlegen
Durch reichlich Salzlake fermentiert sowie konserviert man die Salzgurken zugleich

Salzgurken einlegen – Abwarten und Geduld haben

Man kann die Gurken zwar bereits nach gut 3 bis 4 Tagen in der Lake essen. Jedoch sind sie dann noch sehr fest. Nach gut zwei Wochen sind die Gurken außen schön knackig, innen aber bereits merklich zarter. Ab zwei Wochen Fermentation bekommt man jedoch wirklich gute Salzgurken. Sie halten sich jedoch viel länger. Bis zu 25 Wochen haben wir Salzgurken schon im Steintopf gelassen. Je höher die Temperatur und je länger die Gurken in der Salzlake sind, desto weicher und salziger werden sie. Es ist eine bloße Frage des eigenen Geschmacks wie lange man die Gurken ziehen lässt.

Salzgurken einlegen
Fertige Salzgurken im Steintopff – nach gut sechs Wochen in der salzigen sowie würzigen Lake

Tipp 1: Salzgurken einlegen – Keine Angst vor dem weißen Belag auf der Salzlake!

Bei dem weißen Belag, der fast immer unweigerlich irgendwann oben auf der Salzlake schwimmt, handelt es sich um Hefen. Diese gelangen bereits über die Luft in den Steintopf. Erst recht mit den Händen, falls man mit der Hand in den Gurkentopf gereift. Ebenso mit unsauberen Gabeln etc. Ganz vermeiden kann man die Hefen fast nie. Bestecke mit denen man die Salzgurken entnimmt zuvor heiß abspülen hilft gegen den Belag. Solange immer gut 3 cm Salzlake über den Gurken ist, macht der Belag den Gurken nichts. Das, was vom Belag beim Entnehmen der Gurken auf diesen Zurückbleibt, kann man einfach mit Wasser abspülen. Gesundheitlich bedenklich sind diese einfachen Hefen so gut wie nie. Himbeerblätter in der Lake sollen die Bildung der Hefen verhindern oder mindern helfen.

Salzgurken einlegen
Salzgurken aus dem Steintopf – herrlich solig sowie mild & würzig

Tipp 2: Salzgurken einwecken im Glas – Und dann einkochen

Noch länger haltbar sind die Salzgurken wenn man sie nach dem Einlegen in Gläser einmacht. Dazu entnimmt man die Gurken wenn sie noch recht fest sind. Ungefähr nach zwei bis drei Wochen Fermentation. Dann spült man sie sauber ab. Gibt, nach Geschmack, frischen Dill bei und schichtet sie in Weckgläser. Diese gießt man nun mit einer leichten Lake (gut 15g Salz pro Liter Wasser) auf. Anschließend macht man die Gläser ein. Wie das genau geht erfährst du in unseren Artikel „Einkochen – Die eigene Ernte aus dem Garten langfristig konservieren“.

Tipp 3: Salzgurken Rezept – Schmeckt auch außergewöhnlich

Salzgurken mit Dill sind ein Klassiker mit Tradition. Sie schmecken vollmundig würzig, ebenso wie man sie kennt. Doch Salzgurken einlegen geht auch kreativer. Paprika und Chili bieten sich in der Lake an. Ebenso Knoblauch, Schnittlauch, Rosmarin, Lorbeer und Minze. Der Kreativität und Freude am Experimentieren  sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Salzgurken einlegen
Salzgurken einlegen – & dann direkt aus dem Steintopf genießen. Man kann die Gurken jedoch auch Einkochen & so über Jahre einlagern.

Das Beste zum Schluss: Essen

Salzgurken einlegen ist herrlich lecker und man kann die Gurken zudem sehr vielseitig verwenden. Natürlich schmecken sie auch einfach pur auf die Hand. Aber besonders gut schmecken die salzigen Gurken zu rustikalem Brot mit oder ohne Butter. Roggenbrot bietet sich ebenso an wie Kartoffelbrot. Aber auch Karottenbrot und das ebenfalls leicht süßliche Kürbisbrot passen gut zu den Salzgurken mit Dill. Zerkleinert im selbstgemachten Joghurt mit frischen Kräutern wie Dill und Schnittlauch ergeben sie im Nu einen tollen, würzigen Dip. Als Beilage eignen sich Salzgurken besonders gut zu Fisch. Aber auch im frischen Salat aus dem Selbstversorger Garten machen die Gurken eine gute Figur.

Viel Freude beim Salzgurken einlegen und genießen wünscht euch das Selbstversorgerland! Bei Fragen sowie Anregungen freuen wir uns über deinen Kommentar.

Speisekammer: Vorräte einfach selbst gemacht Über 350 Rezepte (Gebundene Ausgabe)


Eigenschaften:  Artikelabmessungen: Größe (L x B x H): 19,7 x 26,6 x 3,6 cmArtikelgewicht: Gewicht: 1415 g
Autor:  Lisa Eisenman Frisk, Monica Eisenman

Neu ab:EUR 36,00 EUR Auf Lager
kaufe jetzt

Original K&K Gärtopf 10,0 Liter – Form II – inkl. Beschwerungsstein und Deckel (Haushaltswaren)


Eigenschaften: 

  • gefertigt aus Steinzeug (hochwertige Keramik) mit großer-und tiefer Wasserrinne
  • frei von Giftstoffen wie Blei, Cadmium und Weichmachern
  • inkl. verschiedener Rezepte (z.B. Sauerkraut und Sauerbohnen)
  • standfest, lebensmittelgeeignet, säureresistent spülmaschienenfest und hitzebeständig
  • in Kombination mit den Zusatzprodukten K&K Krauthobel (Artikelnummer: 233211000 oder 233222000) dem K&K Krautstampfer (Artikelnummer: 233301000) der K&K Krautgabel (Artikelnummer: 233401000) der K&K Kraut bzw, Gurkenzange (Artikelnummer: 233501000 oder 233601000) hat man mit dem Gärtopf das perfekte Komplettpacket für die Herstellung von Sauerkraut und das einlegen von Gurken

Neu ab:EUR 52,99 EUR Auf Lager
kaufe jetzt

Original K&K Gärtopf 16,0 Liter – Form II – inkl. Beschwerungsstein und Deckel (Haushaltswaren)


Eigenschaften: 

  • gefertigt aus Steinzeug (hochwertige Keramik) mit großer-und tiefer Wasserrinne
  • frei von Giftstoffen wie Blei, Cadmium und Weichmachern
  • inkl. verschiedener Rezepte (z.B. Sauerkraut und Sauerbohnen)
  • standfest, lebensmittelgeeignet, säureresistent spülmaschienenfest und hitzebeständig
  • in Kombination mit den Zusatzprodukten K&K Krauthobel (Artikelnummer: 233211000 oder 233222000) dem K&K Krautstampfer (Artikelnummer: 233301000) der K&K Krautgabel (Artikelnummer: 233401000) der K&K Kraut bzw, Gurkenzange (Artikelnummer: 233501000 oder 233601000) hat man mit dem Gärtopf das perfekte Komplettpacket für die Herstellung von Sauerkraut und das einlegen von Gurken

Neu ab:EUR 74,99 EUR Auf Lager
kaufe jetzt

So einfach ist Fermentieren (Gebundene Ausgabe)


Autor:  Sandor Ellix Katz

Neu ab:EUR 9,99 EUR Auf Lager
kaufe jetzt
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.