Aussaatbehälter & Anzuchtbehälter – Gibt es eine richtige Wahl?

Aussaatbehälter & Anzuchtbehälter, die Gartencenter  bieten einige Produkte für die Vorzucht an. Schnell stellt sich die Frage, welcher Behälter ist der Richtige?
Für die Vorzucht sind vier Dinge wichtig: Samen + Erde + Wasser + irgendein Behälter. Kurz, für die Aussaat kann man alles nehmen, was die Samen, Erde und Wasser zusammenhält.

Aussaatbehälter & Anzuchtbehälter – Pflanzschalen und Töpfchen

Ein Nachteil der Aussaat in Schalen und Töpfen ist das notwendige Umtopfen, wenn die Pflänzchen größer werden. Jedes Umtopfen der noch sehr kleinen zarten Pflanze birgt das Risiko die Wurzeln oder die ganze Pflanze zu beschädigen.
Ein Vorteil dagegen ist, das sich die größe des jeweiligen Behälters, an die der Pflanze anpassen lässt. Zudem hat man dabei die Möglichkeit früh vorgezogene und gespargelte Pflänzchen noch einmal tiefer in die Erde zusetzten.

Aussaatbehälter & Anzuchtbehälter – Verrottbare Töpfchen

Zu kaufen sind verrottbare Aussaatbehälter, vor allem aus Torf und Pappe. Es gibt allerdings auch günstige Alternativen:

  • Aus Zeitungen lässt sich leicht ein Behälter mit Hilfe eines Glases formen. Wem das nicht ausreicht, es gibt online erhältlich eine professionelle Hilfe. Den „Paper Potter“!
  • Noch bequemer ist das Recyceln von Eierkartons. NatĂĽrlich kann man den Karton im Ganzen nutzen. Man scheident den Karton mit den bewurzelten jungen Pflanzen entsprechend auseinander. Dann ist es problemlos möglich die Pflanzen mit Karton ins Beet zu Pflanzen. Auch das einhalten der nötigen Abstände beim planzen ins Beet ist dann einfach möglich.

Aussaatbehälter & Anzuchtbehälter – Kompostierbar

Der Vorteil der verrottbaren Aussaatbehälter ist natürlich das nicht notwendige Umtopfen. Das Pflanze setzt man mit dem Behälter direkt ins Beet. Das Material zersetzt sich mit der Zeit und wird durchwurzelt.
Nachteil – das verrottbare Töpfchen bildet eine Barriere der Wurzeln. Für die Entwicklung der Pflanze kann das durchaus hinderlich sein, wenn der Behälter nicht zeitig verrottet.

Quelltöpfe müssen in Wasser eingeweicht werden.
Aussaatbehälter – Quelltöpfe müssen in Wasser eingeweicht werden.

Aussaatbehälter & Anzuchtbehälter – Quelltabletten aus Kokos oder Torf

Diese kleinen kompakt zusammen gepressten runden Plättchen muss man vor dem Säen 30 Minuten in Wasser legen. Vor ihrem Einsatz darf in der kein harter bzw. trockene Kern ertastbar sein. Zudem sollte man sie leicht auspressen, damit der Tab feucht, aber nicht nass ist. In ein Quell Tab setzt man nur einen Samen. Pikieren ist nicht notwendig und die Pflanze wird mit dem Quell Tab später in die Erde eingepflanzt.
Nachteil: Ein Quelltab als Aussatbehälter beinhaltet keine Nährstoffe. Zudem hat es aufgrund seiner geringen Größe auch immer ein hohes Risiko schnell auszutrocknen.
Vorteil: Pikieren ist nicht notwendig. Das Topfen in einen größeren Topf ist ohne Probleme möglich. Man sollte wegen der wenigen Nährstoffe der Tablette nicht zulange damit warten.

Aussaatbehälter & Anzuchtbehälter – Schnell, einfach, günstig

Hauptsächlich nutzen wir als Aussaatbehälter. Es ist einfach günstiger, weil jedes Jahr wieder verwendbar sowie zeitsparend gegenüber selbst gemachten Lösungen. Ohne Torf sind sie zudem viel schonender für die Umwelt.
Das Verwenden von verrottbaren Töpfchen als Aussaatbehälter ist aber bequem. Es lohnt sich unserer Meinung nach gerade bei später Vorzucht. Sprich die jungen Pflanzen gehen direkt ins Beet. Zudem zersetzt sich das Material in der Erde wenn es wärmer ist schneller.
Quell Tabs lohnen sich bei Pflanzen, die man in geringerer Zahl anzieht. Aber auch für jene die schnell wachsen und später im Beet viel Platz in Anspruch nehmen. Z.B. Zucchini, und Kürbis.

Wie entwickeln sich die Kohlrabi-Samen in den jeweiligen Aussaatbehälter?
Aussaatbehälter – Kohlrabi-Samen in verschiedenen Anzuchtbehältern

Aussaatbehälter & Anzuchtbehälter – Im Vergleich

Kohlrabi Aussaat in Töpfchen aus Plastik, im Torftopf, im Topf aus Zeitung und in Quell Tabs. Alle Aussaatbehälter eignen sich. Jeder hat jedoch Vor- und Nachteile. Torftöpfe, Quell Tabletten und Papier Töpfe eignen sich besonders für Pflanzen die rasch wachsen. Denn man kann sie einfach mit dem jeweiligen Behältnis ins Beet pflanzen. Muss man aber größere Pflanzen üder eine längere Zeit anziehen, sind Töpfe aus Plastik die Aussaatbehälter der Wahl. Denn sie faulen nicht und bleiben immer in Form.

Viel Spaß mit den richtigen Säen und Pflanzen wünscht euch das Selbstversorgerland !
Produkt-Tipps: Aussaat Töpfe

2 Kommentare

  1. Hallo,
    Du kannst auch Joghurtbecher oder abgeschnittene Milchtüten als Töpfe nehmen. Als Aussaaterde eignet sich hervorragend Maulwurfshügelerde mit etwas Sand.
    LG

    1. Deinen Tipp mit der Erde von MaulwurfshĂĽgeln haben wir ausprobiert und es klappt wirklich super. Danke dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart