Pizzateig selber machen

Pizzateig selber machen – Das klassisch italienische Original

Pizzateig selber machen ist eine Kunst mit Tradition. Bereits in der Antike kannte man Pizza. Die Völker am Mittelmeer belegten flache Fladenbrote, auch als oder bekannt.  So konnten sie die starke direkte Hitze im Ofen während des Anheizens, für das eigentliche Backen von Brotlaiben, nutzen. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten sich aus dem ursprünglichen Pizzateig Rezept etliche, regional verschiedene Arten von Teig. Die Ur Pizza, bestrichen mit Tomatensoße und belegt mit klassischen Zutaten wie Mozzarella, Tomaten & Basilikum, stammt aus Neapel. Sie wird dort seit ca. 1890 so gebacken.

Pizzateig selber machen – So schmeckt Italien

Schwierigkeitsgrad: Leicht
Zutaten für 2 runde 30cm Pizzen:
500g Mehl, feingemahlenes Weizenmehl, entspricht Type 405
250ml Wasser
10g frische Hefe, alternativ entsprechende Menge Trockenhefe
1 Prise Salz
3 Esslöffel Olivenöl
Zubereitungszeit: 20 Min.
Wartezeit: mind. 90 Min.
Backzeit: ca. 12 Min., 250°C Ober-/Unterhitze

Pizzateig selber machen – Unglaublich vielfältig

Das klassische Pizzateig Rezept aus Neapel enthält nur die fünf original Zutaten Mehl, Wasser, Hefe, Salz und Olivenöl. Davon ausgehend gibt es etliche leckere und sehr unterschiedliche Abwandlungen. Die Unterschiede bestehen aus den Mengen der Zutaten oder durch den Austausch einer Zutat durch eine Andere. Beispielsweise unterscheidet sich der Pizzateig einer italienischen und einer amerikanischen Pizza im Grunde nur durch die Menge der verwendeten Hefe. Wohingegen eine norditalienische Pizza Schweineschmalz anstelle von Olivenöl enthält. ‚Das eine‘ Pizzateig Rezept gibt es also nicht. Aber ein klassisches, neapolitanisches Rezept für einen Pizzateig, der kross und zugleich luftig, aber nicht “keksig“ wird. Der nicht durchweicht und einen schönen, knusprigen Rand bildet. Das ist unser liebstes Rezept zum Pizzateig selber machen.

Pizzateig selber machen
Pizzateig selber machen – Nur schlichte, frische Zutaten kommen ins Pizzateig Rezept

Pizzateig selber machen – So gelingt der italienische Klassiker

  • Zum Pizzateig selber machen Hefe in 250ml lauwarmen Wasser auflösen. An einem warmen Ort ca. 10 Min. ruhen lassen bis sich Schaum auf der Oberfläche bildet.
  • Mehl durch ein feines Sieb in die Schüssel der Küchenmaschine sieben, so dass es sehr locker wird.
  • Dann Salz unter das lockere Mehl heben.
  • Olivenöl zum Hefeansatz geben.
  • Hefeansatz zum Mehl in die Schlüssel der Küchenmaschine geben. Dann mit dem Knethaken auf mittlerer Stufe 10 Min. lang zu einem glatten Teig kneten. Solange kneten bis der Teig nicht mehr am Rand der Schüssel klebt.
  • Sollte der Teig zu feucht und klebrig sein, löffelweise Mehl zugeben. So gelingt das Pizzateig selber machen immer.
Pizzateig selber machen
Pizzateig selber machen ist keine Wissenschaft. Es ist eine Kunst!
  • Die Teigkugel von allen Seiten leicht mehlen. Dann in der abgedeckten Schüssel an einem warmen Ort für mindestens 90 Min. ruhen lassen.
  • Man kann den Teig bereits zum Pizza backen verwenden, wenn er sein Volumen ungefähr verdoppelt hat.
  • Idealerweise knetet man den Teig nun aber kräftig mit der Hand durch. Dann bemehlt man erneut ihn allseitig und gibt ihn über Nacht in einer geschlossenen Dose in den Kühlschrank. Aber man kann den Teig auch ohne diese lange Ruhephase verwenden!
Pizzateig selber machen
Beim Pizzateig selber machen entsteht ein dünner, knuspriger, aber niemals kecksiger Boden nur durch exzellente Gärung des Teiges. Er benötigt eine lange Teigruhe, am besten über Nacht.

Italienischen Pizzateig selber machen – So wird eine herrlich knusprige & zugleich luftige Pizza daraus

  • Teig in ca. 220g bis 260g schwere Teile – je nach gewünschter Dicke und Durchmesser – portionieren
  • Für eine runde 30cm Pizza mit sehr dünnem Boden ist eine 220g Teigportion ideal
  • Dann den portionierten Teig mit der Hand zu einer glatten Kugel kneten
  • Teigkugel auf einer leicht bemehlten Fläche mit der Hand platt drücken und wenden
  • Teigplatte mit dem Handballen weiter in die gewünschte Form und Größe drücken
  • Zwischendurch immer wieder auf der bemehlten Fläche wenden
  • Nudelholz oder Teigrolle bemehlen und den Teig in die gewünschte Form, Dicke und Größe ausrollen.
  • Für sehr dünne Böden den bereits ausgerollten Teigfladen mittig auf die Hand legen und sorgsam von Hand zu Hand „werfen“. So zieht sich der Teig durch sein eigenes Gewicht in die Länge und wird sehr dünn. Idealerweise macht man das jedoch nur mit Teig den man  über Nacht gelagert hat. Nur so kann der Weizenkleber seine volle Kraft entwickeln und der Teig reißt nicht!
  • Dann den fertigen Teigfladen auf ein mit einem leicht geölten Tuch abgeriebenes Pizzablech geben. Nach Belieben bestreichen und belegen.
  • Pizza im auf 250g Ober- / Unterhitze vorgeheizten Ofen je nach Bodendicke und Belag 9 – 15 Min. backen.
  • Niemals Umluft verwenden, das macht den Boden trocken und keksig.
  • Fertig ist die selbstgemachte Pizza.
Pizzateig selber machen
Pizzateig selber machen & traditionell schlicht mit Soße, Tomaten, Zwiebeln, Oliven, Champignons & Parma Schinken belegen

Tipp 1: Pizzateig selber machen – Perfekter dünner Pizzaboden benötigt Ruhezeit und die richtige Temperatur

Zum Pizzateig selber machen und den perfekten dünnen Pizzaboden braucht der Neapolitaner vor allem eines – Geduld. Italienischer Mut zum Nichtstun ist angesagt. Denn der Kleber im Mehl benötigt Zeit um das im Teig enthaltene Wasser aufzunehmen und seine volle Kraft zu entfalten. Denn, nur durch eine ausreichend lange Teigruhe entsteht ein hoch elastischer Teig. Man kann ihn hauchdünn ausgerollten ohne das er reißt. Aber am besten bereitet man den Pizzateig 24 Stunden vor dem Pizza backen zu und lagert ihn im Kühlschrank. Durch die Kälte verlangsamt sich die Gärung der enthaltenen Hefe, aber sie stoppt nicht total. Der Teig bekommt so keine übermäßig großen Luftblasen, die sich auch im Pizzaboden wiederfinden würden. Eine Stunde vor dem Ausrollen nimmt man den Teig aus dem Kühlschrank und lässt ihn warm werden. So ist der Teig perfekt elastisch und lässt sich zu sehr dünnen Böden verarbeiten.

Tipp 2: Pizzateig selber machen – So geht’s wenn es schnell gehen muss

Bleibt beim Pizzateig selber machen keine Zeit für eine lange Teigruhe? Dann gibt es zwei Tricks wie man trotzdem einen leckeren Pizzateig selber machen kann. Ein schneller Teig braucht mehr Hefe, die schneller arbeitet. Verdoppele also einfach die Menge Hefe und gebe einen Esslöffel Zucker in den Hefeansatz. Denn so arbeitet die Hefe im Teig viel schneller und 30 Minuten Teigruhe reichen aus. Ein schneller Teig ist aber weit weniger elastisch ist als ein original italienischer. Daher solltest du den Teig nicht dünner als dein kleiner Finger dick ist ausrollen. Sonst besteht die Gefahr das der schnelle Boden reißt oder durchweicht.

Tipp 3: Pizzateig selber machen – Pizzateig lässt sich super einfrieren

Pizzateig selber machen eignet sich auch sehr gut zum einfrieren. Man kann ihn als portionierte Kugeln ebenso gut frosten wie ausgerollt als vorgefertigter Pizzaboden. Das erleichtert das Pizzabacken enorm. Die fertigen Böden einfach eine Stunde auftauen lassen. Dann mit Tomatensoße bestreichen und nach Belieben belegen, bevor es in den Ofen geht. Fertig ist die selbstgemachte Pizza.

Pizzateig selber machen
Pizzateig selber machen – was schmeckt der ganzen Familie besser als eine gartenfrische Pizza mit reichlich Käse?

Tipp 4: Pizzateig selber machen – geht auch mal ganz anders

Pizzateig selber machen geht auch anders. Es ist dann zwar kein original neapolitanischer Pizzateig mehr, aber Pizzateig selber machen geht auch ohne Hefe. Pizzateig ohne Hefe kann man auf zwei Arten zubereiten. Pizza ist vielseitig. Probiert doch mal eine Kürbispizza mit Kürbis aus dem Selbstversorger Garten. Bei Kindern so beliebt wie Weihnachten ist eine schaurig schöne Halloween Pizza. Allerdings überzeugt sie auch ausgewachsene Gäste. Es gibt kaum eine vielseitigere und beliebtere Mahlzeit als Pizza. Wer Pizzateig selber machen und leckere, kreative Pizzen selbst backen kann, serviert nie wieder eine TK Pizza aus dem Supermarkt.

Tipp 5: Pizzateig selber machen – Der Saison und Kreativität freien Lauf lassen

Pizzateig selber machen und mit Gemüse aus dem Gemüsebeet belegen bietet sich nicht nur für Selbstversorger an. Pizzateig selber machen und nur mit Tomate, Salami und Käse belegen kann jeder. Probiert doch mal eine Pizza mit Zucchini, frischen Radieschen, Kartoffeln, Brokkoli, Weißkohl, Erbsen, Zuckererbsen, Feldsalat, Zwiebeln oder Paprika. Auch Rosenkohl, Spinat, Staudensellerie, Karotten, Blumenkohl, Rote Beete, Aubergine oder Kohlrabi bietet sich an.

Das Beste zum Schluss: Essen

Pizzateig selber machen ist nicht nur viel leckerer, sondern auch viel gesünder als TK Pizza. Gewusst wie und entsprechend vorbereitet, dauert die Zubereitung kaum länger, bietet aber ein vielfältiges Geschmackserlebnis. Zudem lädt das Backen zum Experimentieren ein. Denn es bietet die Möglichkeit das eigene saisonale Gemüse und die Früchte des Gartens auf ganz neue Weise zu schmecken. Dabei ist die Pizza ein klassisch, schlichtes Gericht. Es eignet sich als einfaches Mittagessen. Aber auch, um der Familie, Freunden und Bekannten ein tolles Geschmackserlebnis zu bereiten.

Herrlich duftend warme Pizzen wünscht Euch das Selbstversorgerland!
Produkt-Tipps: Pizza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart